Kübler Sport Adventskalender
Store auswählen: Österreich Nederland Other countries

Bestell-Hotline: +49 7191 95700

Swipe to the left

Alles rund um die UEFA Fußball Europameisterschaft 2016 in Frankreich

Alles rund um die UEFA Fußball Europameisterschaft 2016 in Frankreich
von Felix 12. Januar 2016

Die UEFA Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich rückt näher. Grund genug eine kleine Vorschau zu geben und alles rund um das Thema Fußball-EM zu klären.

Die EM in Frankreich ist das erste UEFA-Turnier, bei dem erstmals 24 Mannschaften teilnehmen werden. Zwar erschienen in letzter Zeit kaum positive Nachrichten über den Weltverband FIFA oder den DFB, das Produkt Fußball blieb davon aber unbeeindruckt, sodass auch die 51 statt 31 Spiele während der EM mit Sicherheit weitere Quotenrekorde aufstellen werden.

Der Zeitraum der Europameisterschaft ist vom 10. Juni bis zum 10. Juli 2016. Auch die Spielorte stehen bereits fest, gespielt wird in Paris (2 Stadien: Parc des Princes & St. Denis), Lyon, Marseille, Bordeaux, Lens, Lille, Nizza, St. Etienne und Toulouse. Das offizielle Spielgerät kommt, wie sollte es auch anders sein, von Adidas und hört auf den klangvollen Namen „Beau Jeu“, was frei übersetzt sowas wie “schönes Spiel“ bedeutet. Bei den Farben hat man sich an die Nationalfarben Frankreichs angelehnt. Außerdem ist die Jahreszahl 2016 ist schmuckvoll ins Design eingearbeitet. Bei der Entwicklung des neuen Matchballs von Adidas haben u.a. auch Stars wie Gareth Bale mitgewirkt.


Adidas® Beau Jeu UEFA EURO 2016 OMB - Offizieller Spielball der EM 2016

Wir von Kübler Sport haben es uns natürlich nicht nehmen lassen und den OMB, den Offical Match Ball, sowie den Top Replique ins Sortiment aufgenommen. Und wir sind mindestens genauso begeistert wie Gareth Bale, der dem Ball bei seinen Tests brillante Eigenschaften attestierte.







Am 12. Dezember 2015 wurden die 6 Gruppen bereits ausgelost und folgendes ergab sich:


Gruppe A

Gruppe B

Gruppe C

Gruppe D

Gruppe E

Gruppe F

Frankreich

England

Deutschland

Spanien

Belgien

Portugal

Schweiz

Russland

Polen

Tschechischen

Italien

Österreich

Rumänien

Slowakei

Ukraine

Kroatien

Schweden

Ungarn

Albanien

Wales

Nordirland

Türkei

Irland

Island

Das deutsche Team bekommt es in seiner Gruppe Polen, Nordirland und der Ukraine zu tun und wird seinem Losglück mal wieder gerecht. Allerdings muss an dieser Stelle auf mal der Zeigefinger erhoben werden: die vermeintlich „Kleinen“ gibt es nicht mehr, vor allem nicht bei einer Europameisterschaft. Man bedenke z.B. das Achtelfinale 2014 gegen Algerien. Der vermeintlich schwächere Gegner war am nahesten dran das deutsche Team zu schlagen. Jeder der qualifizierten Teams, von Albanien bis Wales hat sich gegen starke Gegner durchsetzen müssen und ist zu Recht für diese EM qualifiziert. Das mussten unter anderem auch die Niederlande spüren, die sich z.B. trotz qualitativ hochwertigen Spielern in Ihrer Qualifikations-Gruppe nicht durchsetzen konnten.


Für Deutschland wird es also kein Selbstläufer die Gruppenphase zu überstehen. Wir gehen jetzt mal davon aus, sie kommen in die KO-Spiele. Zumal auch die vier besten 3. platzierten Teams in die KO-Phase kommen (aus rein mathematischen Gründen, sonst ergäbe sich kein Achtel-, sondern ein „Sechstelfinale“). Bei einem Gruppensieg der Deutschen würde eine Drittplatzierte Mannschaft aus der Gruppe A, B oder F winken. Bei einem zweiten Platz müsste man sich mit dem Zweiten der Gruppe A messen. Würde man gar nur zu den vier besten Drittplatzierten gehören träfe man auf den Sieger der Gruppe A oder B.


Gehört man nicht mindestens zu den vier besten Drittplatzierten dann fährt man schlicht wieder Heim, aber so viel Klasse und Selbstvertrauen attestieren wir dem deutschen Team. Auch wenn Juventus Turin Spieler und ehemaliger Stuttgarter Samy Khedira letztens in einem Interview gesagt hatte, dass man in der momentan aktuellen Verfassung keine Chance auf den Titel habe. Dem stimme ich zu, die Phase nach dem WM-Titel 2014 in Brasilien war geprägt von wenig Konstanz und vielen Unregelmäßigkeitenin der Formkurve. Aber ich bin überzeugt, dass die Spieler sich dessen bewusst sind und bis zum Turnier in Frankreich hart an sich und dem Teamgefüge arbeiten werden. Trainer Jogi Löw wird sich seine Gedanken machen und mit Sicherheit wieder einige gut aber auch einige unpopuläre Lösungen finden.


Meine Prognose für Deutschland lautet: Setzen sich die Favoriten in ihren Gruppen durch erwartet Deutschland im Achtelfinale ein Gruppendritter. Das Viertelfinale ist Pflicht und Minimalziel und wird, da bin ich mir sicher, auch erreicht werden.


Setzen sich auch die sogenannten Favoriten im Achtelfinale durch, wartet im Viertelfinale voraussichtlich Belgien auf die deutsche Mannschaft. Von da an entscheidet neben der Tagesform auch das Quäntchen Glück, da Belgien als aufstrebende Fußballmacht einige exzellente Kicker in seinen Reihen hat, wie Eden Hazard, Kevin De Bruyne oder auch Torwart Thibaut Courtois. Mitfavoriten sind neben den Belgiern die üblichen Verdächtigen, wie Gastgeber Frankreich, Spanien oder auch die wiedererstarkten Engländer (eines der bestens Qualifikationsteams). Außerdem muss man Mannschaften wie Italien, Portugal oder auch die Schweiz zumindest immer auf der Rechnung haben. Aber auch Mannschaften wie Polen, Tschechien oder Österreich können äußerst unangenehme Gegner werden.


Was jedoch sicher ist, wir freuen uns jedenfalls total auf die EM und wenn euch das auch so geht und ihr euch im „EM-Stil“ mit eurer Mannschaft drauf vorbereiten wollt, dann holt euch doch den neuen Adidas „Beau Jeu“ und zeigt, „wie schön ihr spielen könnt“!