Kinder benötigen immer wieder neue Anregungen, Ideen und Spiele, mit welchen sie Spaß und Bewegung erhalten. Besonders im Schulsport ist es wichtig, dass Du den Schülern viel Abwechslung bietest und nicht nur die vorgeschriebenen Inhalte des Lehrplans absolvierst. Ein wahres Multitalent für eine Vielzahl von verschiedenen Spielen & Übungen im Sportunterricht, aber auch in der Freizeit, ist hierbei der Schaumstoffball. In diesem Beitrag stellen wir Dir 7 tolle Spiele mit Schaumstoffbällen vor, mit welchen Kinder jede Menge Spaß haben und gleichzeitig gefordert werden.

Der richtige Schaumstoffball je Spiel

Je nach Spiel und Altersgruppe sind unterschiedliche Arten von Schaumstoffbälle besser geeignet. Gerade für jüngere Spieler eignen sich offenporige Schaumstoffbälle, da diese besser gegriffen werden können, weniger springen und besonders bei Abwurfspielen das Verletzungsrisiko nochmals vermindern. Ältere Schüler werden hingegen nur durch schnelle Bälle gefördert, weshalb in der Regel geschlossenporige Schaumstoffbälle die bessere Wahl darstellen.
In unserem Beitrag “Der Schaumstoffball: das Multitalent in der Freizeit, im Verein & im Schulsport” erläutern wir Dir nochmals kurz zusammengefasst, welche Unterschiede es zwischen den verschiedenen Schaumstoffbällen gibt.

Mauerball (Igelball)

Mauerball Spiel mit einem Schaumstoffball

Dauer: ca. 15 Minuten

Material: Schaumstoffbälle, Turnbänke, Sprungkästen, Mannschaftsbänder

Die Klasse wird in zwei Mannschaften und das Spielfeld in zwei Hälften geteilt (durch die Mittellinie). Zusätzlich stellst Du bei jeder Spielfeldhälfte auf die seitlichen äußeren Linien zwei Bänke. Jede Mannschaft darf sich nur in ihrer eigenen Hälfte aufhalten. In der Mitte der beiden Spielfeldhälften wird jeweils ein großer Kasten gestellt, hinter dem sich die Schüler während dem Spiel verstecken können. Je nach Gruppengröße erhält jeder Mannschaft 2 bis 6 Softbälle, mit welchen die Spieler versuchen die Gegner abzuwerfen. Alle getroffenen Schüler müssen sich auf eine der Bänke (am Rand der eigenen Spielfeldhälfte) setzen. Von dort dürfen sie die gegnerischen Bälle abfangen, abwehren und ihrer Mannschaft zuspielen. Den abgetroffenen Spielern auf der Bank ist es jedoch untersagt selbst Spieler abzuwerfen. Das Spiel endet entweder, wenn sich in einer Spielfeldhälfte nur noch drei Schüler befinden oder nach Ablauf der vorher definierten Zeit (dann hat das Team mit der höheren Anzahl an Spielern im eigenen Spielfeld gewonnen).

Varianten:

  1. Statt zwei Spielfeldhälften kannst Du die Halle in drei Spielfelder einteilen, wobei sich im mittleren Feld alle Spieler aufhalten dürfen.
  2. Statt sich auf die Bank zu setzen, müssen sich die getroffenen Spieler auf den Boden legen
  3. Vor dem Spiel werden Helferpaare bestimmt. Diese tragen ihre abgeworfenen Spieler auf eine Turnmatte, welche hinter dem eigenen Spielfeld platziert ist. Auf der Matte angekommen ist die bzw. der Spieler erlöst und darf wieder am Spiel teilnehmen. Die Helfer dürfen beim Transport nicht abgeworfen werden.

Abwurfspiel

Dauer: ca. 10 Minuten

Material: Schaumstoffbälle, Mannschaftsbänder

Für dieses Spiel muss ein zwei- bis sechsköpfiges Fänger-Team gebildet werden. Dieses Team erhält Parteibänder. Die Fänger sollten mit präzisen Pässen ihre Mitspieler mit Softbällen abwerfen. Dabei dürfen die Schüler in der gesamten Halle umherlaufen. Die getroffenen Spieler erhalten ebenso ein Parteiband und gehören ab sofort zu den Fängern. Schafft es ein Spieler den Ball der Fänger zu fangen, so gilt dieser als nicht abgeworfen und darf weiterlaufen, nachdem der Ball auf den Boden gelegt wurde.

Varianten:

  1. Es werden zwei gleich große Teams gebildet, die sich gegenseitig abwerfen. Alle Spieler, die getroffen wurden, müssen sich auf eine Bank am Spielfeldrand setzen, Das Team, das nach einer vorher abgemachten Zeit noch mehr Spieler auf dem Feld hat, gewinnt das Spiel.
  2. Es wird noch ein Rettungsball mit einer anderen Farbe als die Softbälle der Fänger eingeführt. Diesen können sich die weglaufenden Spieler geschickt zu werfen und sich somit schützen. Denn Spieler mit dem Rettungsball in der Hand, dürfen nicht abgeworfen werden.

Zombieball

Spiele mit einem Schaumstoffball

Dauer: ca. 10-15 Minuten

Material: Schaumstoffbälle, Turnbänke

Du musst mehrere Schaumstoffbälle in der Halle verteilen. Alle Schüler laufen durch die Halle, dabei kann jeder jeden abwerfen. Wenn ein Spieler getroffen wurde, muss dieser das Spielfeld verlassen und sich auf eine Bank am Spielfeldrand setzen. Der abgeworfene Spieler muss so lange auf der Bank sitzen bleiben bis sein Schütze abgeworfen wurde oder sich die Gruppe der Getroffenen auf 5 Personen erhöht hat. Ruft die Spielleitung „Zombieball“, dürfen alle wieder auf das Spielfeld. Dadurch entstehen nicht zu lange Bewegungspausen. Mit dem Ball in der Hand darf man nur drei Schritte laufen.

Varianten:

  1. Man darf den Ball dribbeln.
  2. Die Spieler setzen sich nicht auf die Bank, sondern auf den Boden und dürfen von dort auch andere Spieler abwerfen.
  3. Die abgeworfenen Spieler auf der Bank würfeln nacheinander und dürfen bei einer „6“ wieder ins Spielfeld.
  4. Man darf nur einen Ball gleichzeitig haben.

Takethis Castle

Dauer: ca. 15 Minuten

Material: Schaumstoffbälle, Mannschaftsbänder, Turngeräte (Turnbänke, Kästen, Turnmatten, etc.)

Aus verschiedenen Turngeräten wird ein Hindernisparcours gebaut. Der Parcours wird über die gesamte Länge der Halle in einer Reihe aufgestellt. Anschließend werden zwei Mannschaften gebildet. Das eine Team versucht in einer festgelegten Zeit so häufig wie möglich den Hindernisparcours zu durchlaufen. Das andere Team versucht währenddessen von einem definierten Abstand von der Seite entlang des Parcours die Spieler der anderen Mannschaft abzuwerfen. Sollte eine Person getroffen werden, muss diese den Parcours sofort verlassen und sich wieder hinten anstellen. Alle Spieler, die den Parcours passieren, ohne getroffen zu werden, sichern einen Punkt für die Mannschaft. Nach Ablauf der Zeit werden die Rollen getauscht und Team B versucht möglichst häufig den Parcours zu durchlaufen.

Varianten:

  1. Der Hindernisparcours kann verändert werden, beispielsweise mit Kästen, hinten denen sich die Schüler verstecken können.
  2. Der Parcours wird in der Mitte der Halle gebaut und die Schüler können von beiden Seiten abgeworfen werden.

Treffball

Spiele für den Schulsport mit einem Schaumstoffball

Dauer: 5-10 Minuten

Material: Schaumstoffball

In der Mitte der Sporthalle wird ein Kreis durch die Teilnehmer gebildet. Ein Schüler erhält einen Schaumstoffball, stellt sich in die Mitte des Kreises und wirft den Ball in die Luft. Währenddessen ruft er den Namen eines Schülers. Alle anderen Schüler laufen schnellstmöglich weg, nur die aufgerufene Person versucht nun so schnell wie möglich den Schaumstoffball zu schnappen und dann laut „Stopp“ zu rufen. Die anderen Schüler müssen dann sofort stehen bleiben. Mit dem Ball in der Hand versucht die Person nun einen Mitspieler abzuwerfen. Die Spieler ohne Ball dürfen dabei ihre Position nicht verlassen, jedoch dem Schaumstoffball ausweichen, sofern sie dabei ihre Füße nicht vom Boden heben. Sollte eine Person getroffen werden, so ist diese als Nächste in der Mitte und wirft den Ball hoch.

Varianten:

  1. Die Schüler dürfen nicht weglaufen, sondern nur beidbeinig weghüpfen.
  2. Alle Schüler legen sich auf den Boden und dürfen erst aufstehen, sobald die Person in der Mitte den Ball hochgeworfen hat.

Startball

Spiele für den Sportunterricht

Dauer: 5-10 Minuten

Material: Schaumstoffbälle

Alle Schüler, bis auf drei Werfer, stellen sich auf der Grundlinie eines Spielfelds auf. Die drei Werfer stehen auf der gegenüberliegenden Seite, auf der Mittellinie liegen drei Schaumstoffbälle bereit. Nun gibst Du ein Startsignal und die Schüler versuchen das Spielfeld zu überqueren, ohne dabei von den Werfern mit den drei Schaumstoffbällen in der Mitte abgeworfen zu werden. Alle getroffenen Schüler sind in der nächsten Runde an der Reihe und lösen die Personen, die sie getroffen haben, als Werfer ab.

Varianten:

  1. Die getroffenen Personen werden zu Werfern und die werfenden Schüler bleiben Werfer (somit erhöht mit jeder Runde die Anzahl der Werfer)
  2. Die Anzahl der Schaumstoffbälle auf der Mittellinie wird nach jeder Runde erhöht.
  3. Die Schaumstoffbälle werden nicht auf die Mittellinie gelegt, sondern die Werfer erhalten diese direkt.
  4. Die Schaumstoffbälle werden nicht auf der Mittellinie, sondern in einem anderen Abstand abgelegt. Dadurch kann das Schwierigkeitsgrad variiert werden.

Siedler

Dauer: ca. 10-15 Minuten

Material: 1 Schaumstoffball pro Mannschaft

Das Spielfeld wird in drei Zonen eingeteilt. Eine Mannschaft spielt in Zone 1, die andere in Zone 3. Die dazwischen liegende Zone 2 bleibt frei. Jede Mannschaft darf einen sogenannten Siedler in die gegnerische Zone schicken. Die Spieler einer Mannschaft werfen sich jetzt den Ball innerhalb ihrer Zone zu, wobei mit dem Schaumstoffball in der Hand nicht gelaufen werden darf. Die Siedler versuchen, den Ball der gegnerischen Mannschaft zu fangen und einem Mitspieler in der eigenen Zone zu zuwerfen. Gelingt dies, so wird der Fänger auch zu einem Siedler und darf in die fremde Zone wechseln. Gelingt es nicht, muss ein Mitspieler den gegnerischen Ball holen und zurück zur fremden Zone bringen, dort wird das Spiel durch einen seitlichen Einwurf wieder fortgesetzt. Wenn alle Spieler einer Mannschaft Siedler geworden sind, ist das Spiel zu Ende und diejenige Mannschaft hat gewonnen.