Die Hände sind das wichtigste Werkzeug eines Massagetherapeuten, egal ob im Wellnessbereich oder in der Physiotherapie. Trotzdem ist jeder Masseur auch nur so gut wie sein Werkzeug: neben der richtigen Anwendung von Massagetechniken steht und fällt der Erfolg einer Behandlung auch mit der richtigen Praxisausstattung. Aber was brauchst du wirklich und worauf solltest du bei der Auswahl der Ausstattung für deine Massagepraxis achten? Natürlich hängen die Materialien auch davon ab, welche Behandlungsmethoden du anbietest. Aber es gibt auch einiges an Ausstattung, die du in jedem Fall in deiner Massagepraxis brauchst.

Worauf du bei der Ausstattung deiner Massagepraxis immer achten solltest

Grundsätzlich solltest du darauf achten hochwertige Materialien einzusetzen. Denn eine hochwertige Ausstattung deiner Massagepraxis beeinflusst maßgeblich die Qualität der Behandlung, sowie im Ergebnis auch die Zufriedenheit von Patienten und Kunden. Zudem sollte dein Equipment den gültigen Bestimmungen folgen. Eine mangelhafte Verarbeitung oder nicht zugelassene Produkte solltest du meiden, denn sie verschlechtern nicht nur die Wirksamkeit deiner Behandlung, sondern sprechen dir auch Kompetenz ab. Gleichzeitig schränkt dich eine qualitativ hochwertige Ausstattung nicht in deinen Behandlungsmöglichkeiten ein. Deshalb solltest du Qualität immer über den Preis stellen. Im Zweifelsfall entscheide dich besser für eine kleinere und solide Basis, statt weniger wertige Ausrüstung anzuschaffen.

Ausstattung für die Massagepraxis

Die Massageliege

Die Massageliege ist der wichtigste Einrichtungsgegenstand. Eine gute Massageliege fördert eine angenehme, entspannte Haltung des Patienten und beugt weiteren Verspannungen oder Verkrampfungen vor. Bei der Auswahl deiner Massageliege solltest du auf jeden Fall ein qualitativ hochwertiges Modell wählen, denn durch das Gewicht des Patienten und die Massagegriffe wird die Liege während einer Behandlung einigen Belastungen ausgesetzt. Darüber hinaus solltest du stets ergonomisch arbeiten können, weshalb eine höhenverstellbare Liege ideal ist.

Darüber hinaus sollte die Liege für deine Patienten bequem (Polsterdicke mindestens 7 cm) und ausreichend groß sein. Ideal ist es, wenn die Liegefläche ergonomisch verstellbar unterteilt ist, sodass du die Flächen an den Körper des Patienten anpassen kannst. Wenn du mit deiner Praxis mobil unterwegs bist und Patienten besuchst, ist eine klappbare und leichte Massageliege von Vorteil, die sich schnell und unkompliziert auf- und abbauen lässt.

Spannbettauflage, Decken, Handtücher

Handtücher und Co sind ein wichtiger Bestandteil der Massagepraxisausstattung

Auf der Massageliege solltest du in jedem Fall eine angenehme und hochwertige Spannbettauflage legen. Diese sollte aus einem hautfreundlichen und pflegeleichten Material bestehen. Am besten sind außerdem Auflagen geeignet, die einen umlaufenden Gummizug haben und aus einem dehnbaren Material bestehen, sodass keine Falten entstehen.

Auch Decken und Handtücher sind Pflicht. Sie dienen nicht nur zur Erhaltung der Körpertemperatur, sondern sind auch aus hygienischen Gründen eine absolute Pflichtausstattung. Hier bieten sich ebenfalls angenehme und hautfreundliche Materialien an, die sich leicht reinigen lassen (waschbar bei 60 Grad Celsius).

Lagerungshilfen & Kissen

Lagerungshilfen helfen dem Patienten sich zu entspannen

Passende Lagerungshilfen helfen dem Patienten, eine entspannte Haltung einzunehmen und sollten deshalb ebenfalls zur Ausstattung deiner Massagepraxis gehören. Gerade bei Patienten mit Mobilitätsstörungen musst du auf eine korrekte Positionierung achten. Auch die Blutzirkulation kann über Lagerungshilfen unterstützt werden. Wir empfehlen dir, auf jeden Fall eine Nacken/Knierolle und Keilkissen bereitzuhalten. Auch hier solltest du auf hautfreundliche und angenehme Oberflächen achten, die leicht zu reinigen sind.

Massageöle/Lotionen

Massageöl ist ein Basic der Massagepraxis Ausstattung

Mit der Wahl des richtigen Massageöls steht und fällt der Erfolg einer Behandlung, denn Massageöle oder Lotionen unterstützen die Gleichmäßigkeit in der Behandlung und verhindern ein Ziepen der Haut während der Massage. Darüber hinaus haben Massageöle einen pflegenden Effekt auf die Haut. Egal ob Öl, Lotion, Creme oder Einreibung: Wichtig ist es, dass die Produkte hochwertig sind, auf natürlichen Inhaltsstoffen basieren, frei von Konservierungsstoffen sind und auf ihre Hautverträglichkeit getestet wurden. Eine nachhaltige Herstellung und biologischer Anbau sind hierfür ein guter Anhaltspunkt. Zusätzlich solltest du für Allergiker und Säuglinge in jedem Fall hypoallergene Produkte bereithalten.

Massageöle gibt es in verschiedenen Varianten und Zusammensetzungen. Je nachdem auf welchem Basisöl die Mischung basiert, hat das Öl andere Eigenschaften, die deine Behandlung unterstützen können. Traubenkernöl fördert beispielsweise die Hautdurchblutung und ist reich an Antioxidantien, während Jojobaöl eine entzündungshemmende Wirkung hat. Mandelöl wiederum gilt als reizlindernd, wohingegen Aprikosenöl einen besonders hohen Vitamin B und E Gehalt hat und besonders oxidationsstabil ist. Avocadoöl zeichnet sich indessen durch eine besonders leichte Verteilbarkeit aus. Besonders gut eigen sich zudem neutrale Öle ohne einen bestimmten Duft, denn was gut riecht und was nicht empfindet jeder anders. Für viele Öle und Lotionen gibt es Probepakete mit unterschiedlichen Ölen oder Düften. So kannst du die Unterschiede testen bevor du dich entscheidest.

cosiMed® Kübler Sport® Massageöl Probierset

Wärmeträger

Auch Wärmeträger gehören zur Ausstattung einer Massagepraxis

Eine kalte Muskulatur lässt sich nicht sehr gut behandeln, weshalb wir dir neben einer Raumtemperatur von 22 bis 25 Grad Celsius den Einsatz von Wärmeträgern empfehlen. Mithilfe von Wärme kannst du die zu behandelnden Körperpartien zu lockern und Schmerzen und Gelenkerkrankungen zu lindern. Hier hast du die Wahl zwischen Wärmeauflagen für deine Liege und Wärmeträgern aus der Thermotherapie wie Moor-Wärmeträger oder Fangopackungen. Diese sind im besten Fall wiederverwendbar.

Massagehilfen

Massagehilfen gehören ebenfalls zur Ausstattung einer Massagepraxis

Für den Therapeuten ist Massagewerkzeug ein weiterer wichtiger Bestandteil der Grundausstattung. Mit dem passenden Werkzeug kannst du nicht nur die Behandlungsqualität deiner Massagen steigern und deinem Patienten mehr Erholsamkeit verschaffen, sondern auch ermüdungsfreier, effizienter und hochwertiger arbeiten. Genauso vielfältig wie die Behandlungsmethoden ist damit auch die Auswahl an Massagehilfen. Das meiste Zubehör lässt sich beliebig kombinieren und dem Behandlungskonzept anpassen. Für welche Werkzeuge du dich letztendlich entscheidest hängt aber von den Behandlungsmethoden ab, die du anbieten möchtest. Eine Patentlösung für alle gibt es hier nicht.

Das sind die gängigen Massagetools:

Sitzgelegenheit für den Therapeuten

Der Therapeut sollte ergonomisch sitzen können

Ergonomie ist nicht nur für die Patienten wichtig, sondern auch für den behandelnden Therapeuten. Dazu trägt nicht nur eine höhenverstellbare Massageliege bei, sondern auch eine ergonomische Sitzgelegenheit für den Therapeuten. Ein ergonomischer Hocker bietet dir Unterstützung, ohne dich in deiner Bewegungsfreiheit während der Behandlung einzuschränken und sollte deshalb ebenfalls zu Ausstattung deiner Massagepraxis gehören.

Was für ergonomisches Sitzen außerdem noch wichtig ist, erfährst du in unserem Beitrag “Ergonomisch und aktiv Sitzen: so geht’s!”

Desinfektion & Hygiene

Hygiene und Desinfektion sind wichtig

Auch Hygiene ist in deiner Praxis elementar. Neben waschbaren Bezügen, Decken und Handtüchern benötigst du in jedem Fall Materialien, um dich selbst und deine Utensilien nach der Benutzung desinfizieren. Desinfektionstücher oder –Spray eignen sich zur Desinfektion von Oberflächen wie Lagerungshilfen oder Therapieliegen. Für deine Hände solltest du außerdem ein Handdesinfektionsmittel bereithalten. Hilfreich können auch Hygieneüberzüge, beispielsweise für das Kopfteile einer Massageliege, sein.

Das Ambiente in der Massagepraxis

Deko ist auch ein Teil der Ausstattung einer Massagepraxis

Zu guter Letzt entscheidet auch das Ambiente im Behandlungsraum über den Erfolg der Behandlung. Artikel, die eine angenehme Atmosphäre schaffen beeinflussen die Behandlungsqualität zwar nicht direkt, jedoch unterstützt ein passendes Ambiente das Wohlbefinden des Patienten und fördert seine mentale Entspannung. Eine entspannende Musik, die dem Patienten Ruhe vermittelt, sowie ein angenehmer und stimulierender Raumduft oder gemütliche Dekorationselemente (Bilder, Licht, Wandfarbe) können dich in deiner Behandlung helfen dir, den Patienten in die richtige Stimmung für die Behandlung versetzen. Wie genau du deine Räume dekorierst bleibt dir und deinem Praxiskonzept überlassen.