Trotz der großen Beliebtheit zählt Handball, laut der SPRINT-Studie des Deutschen Sportbundes, jedoch nicht zu den am häufigsten unterrichteten Sportarten bzw. Sportspielen, obwohl Handball im organisierten Vereinssport nach Fußball die beliebteste Sportart darstellt. Dies haben wir zum Anlass genommen, um euch einige einfache Handballübungen für den Sportunterricht oder das Vereinstraining zusammenzufassen.

Handball im Sportunterricht
Quelle: pixabay

Übungen zum Prellen

Slalom Prellen

Aufbau: Baue mit Markierhütchen-oder Kegel einen oder mehrere Slalomparcours auf. Je nach Schüleranzahl empfiehlt es sich pro Station 3 – 7 Schüler einzuteilen. Hier bieten sich einfache geradlinigen Parcours oder für etwas fortgeschrittenere Schüler ein längerer Parcours mit versetzt aufgestellten Kegel an.

Handball Übungen für den Sportunterricht

Ablauf: Beim Slalom Prellen handelt es sich um eine einsteigerfreundliche Handballübung für den Schulsport. Diese zeichnet sich durch ihre Einfachheit aber auch durch ihre Variabilität aus. Ziel ist es den Slalom Parcours prellend zu durchdribbeln. Hauptaugenmerk sollte in den ersten Durchgängen auf der Vermeidung von Schrittfehlern liegen. Im Verlauf der Übung kann diese durch zahlreiche Varianten fordernder gemacht werden.

Varianten:

  • Durchdribbeln des Parcours ausschließlich mit der „falschen“ Hand
  • Durchdribbeln auf Zeit
  • Wettbewerb auf Zeit oder als Staffellauf
  • Zusätzliche Hindernisse einbauen bspw. Kästen oder Hürden

Diese Übung kann als Warm Up Training eingesetzt werden. Das Slalom Prellen trainiert die Übersicht/Orientierung, ein dosiertes Prellen und die Sicherheit im Dribbling.

Achterlauf

Aufbau: Mit 4 Markierhütchen-oder Kegel wird ein 5 x 3 Meter Feld abgesteckt. Mittig im Feld wird ein fünftes Hütchen platziert. Im Optimalfall können in jeden Kegel zusätzlich Stangen gesteckt werden um ein sauberes Umkurven der Schüler zu forcieren. Außerdem sollte Start- und Ziellinie markiert werden.

Handball in der Schule

Ablauf: Von der Startlinie aus fängt der Schüler an die Hindernisse in vorgegebener Form zu umdribbeln. Hier gilt es wie beim Slalom Prellen darauf zu achten, dass der Ball den Regeln entsprechend geführt und geprellt wird. Beim Umdribbeln der Kegel kann im fortgeschrittenen Verlauf außerdem ein Handwechsel während des Dribblings gefordert werden. Ziel hierbei ist es den Ball mit der vom Hindernis abgewandten Hand zu führen.

Varianten:

  • Durchdribbeln des Parcours ausschließlich mit der „falschen“ Hand
  • Durchdribbeln auf Zeit
  • Wettbewerb auf Zeit oder als Staffellauf mit zwei Aufbauten

Mit dem Achterlauf werden Handwechsel, sowie ein richtig dosiertes Prellen trainiert. Außerdem wird die Übersicht/Orientierung verbessert und die Schüler erlernen ein sicheres Dribbling bei Richtungswechseln.

Übung zum Werfen

Zonen werfen

Zu Beginn müssen den verschiedenen Zonen Punktzahlen zugewiesen werden. Als Zone kann hier bspw. eine Gitterleiter oder ein mit Seilen aufgeteiltes Handballtor dienen. Anschließend wird dem Alter der Schüler entsprechend ein gewisser Wurfabstand mit einem Hütchen oder ähnlichem markiert.

Handballspiele in der Schule

Ablauf: Von der markierten Wurfposition soll versucht werden in die bepunkteten Zonen zu treffen.

Anschließend werden die Punktzahlen addiert. Ziel ist es innerhalb von 3 Würfen eine möglichst große Punktzahl zu erreichen. Hier gilt es darauf zu achten, dass die Wurftechniken sauber ausgeführt werden und der vorgegebene Abstand zu den Punktezonen eingehalten wird.

Varianten:

  • Sprossentreffer bringen mehr Punkte
  • Verschiedene Wurftechniken müssen verwendet werden (Schlagwurf, Sprungwurf)
  • Wettbewerb auf Zeit um möglichst hohe Punktzahl zu erreichen
  • Abstands- oder Punktevariation

Bei dieser Übung liegen die Schwerpunkte bei der generellen Präzisionssteigerung der Würfe und beim Training verschiedener Wurftechniken, sowie beim präzisen Werfen unter Zeit-/ Wettbewerbsdruck.

Übungen zum Passen

Pylonentorball

Aufbau: Für den Aufbau werden je nach Platzverfügbarkeit ein oder zwei Felder mit jeweils 2 Metern Abstand zur Hallenwand bzw. bis zum Vorhang abgesteckt. Zusätzlich werden pro Feld zwei Pylonentore mit einer Breite von ca. 4 Metern aufgebaut. Anschließend folgt eine Einteilung in zwei bzw. vier Mannschaften. Hier empfiehlt sich eine Mannschaftsgröße von 5 – 7 Schülern.

Handballspiele im Sportunterricht

Ablauf: Pro Feld spielen zwei Mannschaften gegeneinander. Ziel ist es so viele Tore wie möglich zu erzielen. Tore können nur erzielt werden, wenn ein Bodenpass durch eines der Pylonentore zu einem Mitspieler gespielt wird. Nachdem ein Tor erzielt wurde geht das Spiel nahtlos weiter, jedoch muss der Ball zu einem Mitspieler außerhalb des Feldes gepasst werden, der den Ball dann wieder ins Spiel bringt, bevor ein weiteres Tor erzielt werden kann. Dies gilt auch wenn eine Mannschaft einen Pass abfängt. Nach dem Abfangen muss der Ball einmal zu einem Spieler außerhalb des Feldes gepasst werden bevor nach Ballgewinn gepunktet werden darf.

Varianten:

  • Bei ungerader Anzahl von Schülern kann mit festen Außenspielern gespielt werden
  • Bestimmte Anzahl von Pässen muss gespielt werden bevor Tor erzielt werden darf

Mit der Übung Pylonentorball kann das Freilaufen bzw. Bewegen ohne Ball und die Passweg-/ Manndeckung geübt werden. Außerdem wird die Passsicherheit, die Übersicht und Teamplay trainiert.

Übung für die Spielform

Turnierform / Abschlussspiel

Aufbau: Je nach Platzangebot werden ein, zwei oder drei Handballfelder abgesteckt. Hierfür können zum Bespiel auch die Spielfeldmarkierungen der Badmintonfelder genutzt werden. Statt der üblichen Kreiszone verläuft diese ähnlich wie beim Beachhandball gerade und wird im Abstand von ca. 6 Metern vom Tor markiert. Zusätzlich werden pro Feld zwei Handballtore benötigt. Für den Fall, dass nicht ausreichend Handballtore vorhanden sind oder das Platzangebot zu knapp ist, können bei verkürztem Abstand zur Hallenwand bspw. Weichbodenmatten in Kombination mit Torprofilen verwendet werden.

Spielformen des Handballs im Sportunterricht

Ablauf: Pro Feld werden zwei Mannschaften eingeteilt, die nach den gängigen Handballregeln gegeneinander spielen. Je nach Größe der Felder empfiehlt sich eine Mannschaftsgröße von 4 – 5 Schülern. Falls mehrere Felder gleichzeitig bespielt werden, bietet sich ein kleines Turnier an, um für zusätzliche Motivation zu sorgen.

Varianten:

  • Abstand der Kreiszone dem Niveau bzw. Alter anpassen
  • Bestimmte Anzahl von Pässen muss gespielt werden bevor Tor erzielt werden darf
  • Spiel nur mit „falscher“ Hand
  • Fortgeschrittene Schüler als „freien Spieler“ einteilen (kann von beiden Mannschaften angespielt werden)

Diese Übung simuliert realistische Spielsituationen und verbessert bei den Schülern die Entscheidungsfindung unter Druck. Zudem wird das Offensiv-/ Defensiv- und Umschaltspiel verbessert.