Home Magazin Sport- & Spielstätten Anzeigetafeln im Sport – der große Ratgeber

Anzeigetafeln im Sport – der große Ratgeber

Anzeigetafeln für Sportstätten kommen bei Wettkämpfen in der Sporthalle und auf dem Sportplatz zum Einsatz. Egal ob es sich um die Anzeige des Spielstands im Freundschaftsspiel zweier Fußballmannschaften oder um die verbleibende Kampfzeit im Boxkampf handelt – die Sportanzeigen informieren zu jeder Zeit Sportler, Trainer, Lehrer und Zuschauer. Mittlerweile gibt es zahlreiche Arten von Anzeigetafeln, die sich je nach Sportart sehr voneinander unterscheiden. Damit Du beim Kauf einer Anzeigetafel für Deinen Verein oder Deine Sportstätte die richtige Entscheidung triffst, solltest Du einige Kriterien beachten.

Anzeigetafeln im Sport

Arten von Anzeigetafeln

Der Kauf einer Anzeigetafel sollte anhand der folgenden Kriterien bzw. Fragen erfolgen:

  • Ist eine analoge Anzeigetafel ausreichend oder wird eine digitale Anzeigetafel bevorzugt?
  • Wird die Anzeigetafel hauptsächlich für eine Sportart oder für mehrere genutzt?
  • Soll die Anzeigetafel an einem festen Ort montiert werden oder ist es wichtig, eine mobile Lösung zu haben?
  • Soll die Anzeigetafel kabellos oder mit Kabel betrieben werden?

Zudem sollte auch bedacht werden, ob die Sportanzeige ballwurfsicher und/oder speziell für den Einsatz in Feuchträumen geeignet sein muss.

Analog oder digital?

Analoge Anzeigetafel

Die klassische und einfachste Art einer Anzeigetafel ist die analoge Anzeigetafel, wie z. B. in Form eines Tischaufstellers. Die analoge Anzeigetafel kennt man unter anderem aus dem Tischtennis oder auch von Ringer- und Judo-Wettkämpfen. Hierbei wird der Punktestand über den manuellen Austausch von Punktetafeln angezeigt. Die manuelle Anzeigetafel kann neben dem Punktstand auch die Spielsätze beim Tischtennis mitzählen. Die Spielzeit lässt sich natürlich nicht anzeigen, dementsprechend wird eine zusätzliche Uhr benötigt. Sollen die Spieler oder Kämpfer die Zeit einsehen können, kommt zusätzlich eine große Standuhr zum Einsatz. Für den Schulsport ist die manuelle Anzeigetafel meistens ausreichend, da sie leicht zu transportieren ist und variabel in verschiedensten Sportarten eingesetzt werden kann. Demgegenüber steht die digitale Anzeigetafel, welche entweder computergesteuert oder per Knopfdruck bedienbar ist. Wenn die digitale Anzeigetafel nicht über Knopfdruck direkt an der Anzeige gesteuert wird, funktioniert die Steuerung der Sportanzeige meistens mittels Funk-, Infrarot- oder Kabelsteuerung. Die digitalen Anzeigetafeln ermöglichen u. a. die Darstellung von Punktestand, Spielsätzen und Spielzeit. Aufgrund der umfangreichen Anzeigemöglichkeiten sind die digitalen Anzeigetafeln meistens Großanzeigen, wodurch die Anzeige auch aus weiter Entfernung gut lesbar ist.

Multifunktionell oder spezifisch?

multifunktionelle Anzeigetafel

Je nach Sportart müssen unterschiedliche Informationen angezeigt werden. Bei Anzeigetafeln im Basketball ist die Anzeige der Spielzeit besonders wichtig. Im Volleyball muss der Satz angezeigt werden und im Eishockey kommen Time-Out- und Pausenzeiten hinzu. Eine Multisportanzeige bietet sich für Sporthallen an, in der verschiedene Sportarten durchgeführt werden. In Multisportanzeigen sind viele der gängigen Sportarten schon eingespeichert bzw. vorprogrammiert und sie bieten verschiedene Anzeigemöglichkeiten. Wenn die Anzeigetafel jedoch wissentlich nur für eine Sportart eingesetzt werden soll, bietet sich eine sportartspezifische Anzeigetafel an. Diese ermöglichen eine umfangreiche Anzeige aller wichtigen sportartspezifischen Informationen und haben trotzdem keinen unnötigen Zusatzfunktionen, die gerade bei der Steuerung auch schnell zu Verwirrung führen können. Abseits davon bezahlt man bei einer Multisportanzeige meist mehr für die zusätzlichen Funktionen.
Sportartspezifische Anzeigetafeln kommen meistens dort zum Einsatz, wo Sport regelmäßig im Wettkampf- oder Ligabetrieb ausgeübt wird und spezifische Anforderungen für Spielklassen der Verbände gelten.

Stationär oder mobil?

Stationäre und mobile Anzeigetafeln

Stationäre Anzeigetafeln sind meistens in Sporthallen aufzufinden. Mobile Anzeigetafeln haben natürlich den Vorteil, dass sie an jedem Ort eingesetzt werden können. Doch um transportabel zu bleiben können sie gewisse Größen nicht überschreiten, wodurch eine Lesbarkeit ab bestimmten Entfernungen nicht mehr möglich ist.
Mobile Anzeigetafeln müssen nicht zwangsweise analog sein, sondern es existieren auch tragbare digitale Anzeigetafeln. Grundsätzlich gilt, dass die Entscheidung zwischen einer stationären oder mobilen Anzeigentafel vom jeweiligen Einsatzzweck der Sportanzeige abhängt.

Funk- oder Kabelverbindung

Die Verbindung zwischen Bedienteil und Anzeigetafel kann entweder per Kabel oder kabellos, also per Funk, erfolgen. Mittlerweile funktioniert eine Funkverbindung ziemlich zuverlässig. Die Funkverbindungen reagieren nicht mehr auf jegliche Störquellen, wie beispielsweise Mobilfunkgeräte oder andere Übertragungen. Eine größere Sicherheit bringt jedoch immer noch die Kabelverbindung. Hierbei muss aber auf eine sichere Verlegung geachtet werden, damit die Verlegung mit dem Kabel nirgends zur Stolperfalle wird. Zudem muss auf eine stabile Steckverbindung an der Anzeigetafel geachtet werden. Dadurch ist man mit einer Kabelverbindung unflexibler. Meistens werden diese fest verlegt, wenn es an einer Sportstätte eine beständige Position der Schiedsrichter gibt (bspw. eine erhöhte Glaskabine).

Aufwärts- oder abwärts zählend?

In vielen Mannschaftssportarten bildet die Spielzeit die zentrale Anzeige auf einer Anzeigetafel. Dabei wird außerhalb der Spielzeit die aktuelle Uhrzeit in Stunden und Minuten angezeigt. Im Spielgeschehen zeigt die Anzeigetafel dann die verbleibende Spielzeit an. Die Spielzeit wird in Sekunden und Minuten dargestellt und kann wahlweise aufwärts oder abwärts zählend eingestellt werden.

Spezifische Funktionen

Je nach Sportart verfügen Anzeigetafeln über spezifische Funktionen:

Signalhorn

Am Ende einer vorprogrammierten (Spiel-)Zeit, zum Beispiel am Ende der Spielzeit oder Auszeit, kann das Signalhorn ertönen. Dieses kann automatisch oder manuell ausgelöst werden. Besonders in Sportarten mit regem Spielgeschehen kann dieses Signal sehr hilfreich sein, damit alle Spieler das Ende der Spielzeit bzw. den Beginn einer Auszeit wahrnehmen.

Auszeit bzw. Time-Out

Im Handball, Hockey und Basketball kann eine Mannschaft eine Auszeit nehmen. Die Auszeit kann genommen werden, um beispielsweise die Taktik an neue Gegebenheiten anzupassen (z. B. im Fall von verletzungsbedingtem Ausscheiden eines Spielers). In Deutschland hat jede Basketballmannschaft in der ersten Halbzeit zwei und in der zweiten Halbzeit drei Auszeiten in der Länge von einer Minute zur Verfügung. Sowohl beim Eishockey als auch beim Feldhockey ist während der regulären Spielzeit eine Auszeit pro Mannschaft und Spiel erlaubt. Im Handball kann von jeder Mannschaft insgesamt drei Mal ein Team-Timeout (TTO) von einer Minute genommen werden. Auf der Anzeigetafel werden die Auszeiten bei der jeweiligen Mannschaft angezeigt. In der Auszeit läuft dann ein Countdown, damit die Spieler die verbleibende Dauer der Auszeit einschätzen können. Einige Anzeigetafeln zeigen auch an, wie viele Auszeiten der jeweiligen Mannschaft noch zur Verfügung stehen.

Strafzeiten

Im Handball und Hockey erhalten die Spieler Strafzeiten nach einem Foul. In dieser Zeit dürfen die Spieler am Spielgeschehen nicht teilnehmen. Die Strafzeiten bzw. die verbleibende Strafzeit wird auf der Anzeigetafel angezeigt. Dank der Anzeige wissen die Spieler und Mannschaften, wann der jeweilige Spieler wieder auf das Spielfeld darf.

Foulanzeige

Die Anzeigetafeln können auch über eine spielerspezifische Anzeige der begangenen Fouls verfügen. Besonders im Basketball wird die Anzeigefunktion oft verwendet. So werden die Spielernummer angezeigt und daneben erscheinen Punkte für die begangenen Fouls. Im Handball und Hockey wird diese Anzeigefunktion für die Strafzeitanzeigen der jeweiligen Spieler eingesetzt.

Wichtige Kriterien vor Ort

Bei der Installation der Anzeigetafeln sollten die folgenden Aspekte beachtet werden:

  • Höhe: Die Höhe der Anzeigetafel sollte so gewählt werden, dass die Anzeigetafel nicht den Spielbetrieb stört und gleichzeitig von jedem Sportler und jedem Zuschauer gut ersichtlich ist.
  • Ziffernhöhe: Je nach Entfernung muss die Anzeigetafel eine bestimmte Ziffernhöhe besitzen, um eine gute Lesbarkeit auch aus einiger Entfernung zu garantieren.
  • Helligkeit: Besonders bei hellem Tageslicht bzw. viel Sonneneinstrahlung macht sich die Leuchtkraft bemerkbar. Bei diesen Bedingungen sollte die Helligkeit der Anzeigetafeln angepasst werden. Die meisten Sportanzeigen verfügen über Sensoren, wodurch sich die Anzeige automatisch an die gegebenen Lichtverhältnisse anpasst.
  • Ablesewinkel: Der Ablesewinkel beschreibt den Winkel, aus welchem die Zuschauer und Sportler die Anzeige noch ablesen können. Meistens ermöglichen die Anzeigetafeln einen Ablesewinkel von 165 Grad. Das Kriterium des Ablesewinkels wird umso wichtiger, je weniger Anzeigetafeln in einer Sporthalle oder auf einem Sportplatz installiert sind. Denn dann sollten möglichst viele Sportler und Zuschauer einen günstigen Blickwinkel haben.

Anforderungen an eine Anzeigetafel

Wenn in Deiner Sportstätte eine neue Anzeigetafel geplant ist, sollten die spezifischen Anforderungen an eine Anzeigetafel schon im Planungsprozess geprüft werden. Dabei solltest Du überprüfen, welche Sportart(en) in der Sportstätte gespielt und welche Sportarten im Wettkampfform vor Ort durchgeführt werden. Im Planungsprozess gibt Dir die folgende Checkliste eine Orientierung über die spezifischen Anforderungen der jeweiligen Sportart:

SportartNotwendige Funktionen
FußballSpielstand, Uhrzeit bzw. Spielzeit
HandballSpielstand, Strafzeiten, Time-Out, Teamfouls, Countdown, Uhrzeit
BasketballSpielzeit, Uhrzeit bzw. Spielzeit, Timeout, Strafzeiten
BadmintonSpielstand, Satzergebnis, Ballbesitz
TennisSpielstand, Satzergebnis, Ballbesitz
VolleyballSpielstand, Satzergebnisse, Time-Out, Spielperiode, Teamfouls, Countdown, Uhrzeit, Satzstand/Aufschlag
HockeySpielzeit, Spielstand, Time-Out
SchwimmenTimer
WasserballSpielzeit, Spielstand, Dauer der Pausenzeit, Strafzeiten, Auszeiten
LeichtathletikRunde, Weite bzw. Höhe, Zeit, Versuch, Startnummer
Checkliste Anforderungen sportartspezifische Anzeigentafeln