Beim BallKoRobics treffen Koordinations- und Konditionsübungen mit Ball auf rhythmische Aerobic-Elemente. Das Ganzkörpertraining eignet sich gut für den Sportunterricht oder als Einheit in verschiedenen Ballsportarten. Die Übungen werden in der Gruppe als Choreographie mit Musik durchgeführt.

BallKoRobics im Sportverein und Schulsport

Entstehungsgeschichte vom BallKoRobics

Erfinder der Sportart ist der deutsche Fußballtrainer und Gesamtschullehrer Peter Schreiner. Die Intention war, die Fitness und Kondition zu steigern, ohne dabei den (Fuß-)Ball außen vor zu lassen. Es entstand die Idee zum BallKoRobics (Begriffszusammensetzung Ball, Koordination, Aerobic), das 1998 erstmalig namentlich erwähnt wurde. Bei der Weiterentwicklung der Idee half ihm die Aerobic-Lehrerin Bettina Ebenfeld. Schreiner testete das neuartige Konzept damals zunächst mit seinen Schülern und brachte es später bis in das Basistraining des FC Schalke 04. Es entstanden diverse Publikationen und Berichte, die die Sportart so unter Sportlehrern und Fußballtrainern bekannt machte.

BallKoRobics: Anwendungsbereiche & Vorteile

Ursprünglich konzipiert wurde BallKoRobics für den Sportunterricht und als Koordinations- und Konditionstraining im Fußball. Es spricht jedoch nichts dagegen die Trainingseinheit auch in anderen Ballsportarten durchzuführen. Dann können zusätzlich sportartspezifische Bewegungen mit aufgenommen werden (z. B. vom Handball oder Basketball). BallKoRobics bietet aber auch in übergreifenden Sportgruppen eine willkommene Abwechslung. Aerobic gepaart mit einem Ball bietet einen recht niedrigschwelligen Einstieg in das rhythmische Bewegen, sodass Vorerfahrungen nicht notwendig sind.

Auf lange Sicht verbessert BallKoRobics …

  • … koordinativen Fähigkeiten (Rhythmisierungs- und Kopplungsfähigkeit),
  • die Kraftausdauer,
  • die Ausdauer,
  • das indirekte (periphere) Sehen.

Von den Grundbewegungen zur Choreografie

Die Grundbewegungen beim BallKoRobics können folgendermaßen unterschieden werden:

  • Armbewegungen mit Ball
  • Low-Impact-Schritte: niedrige bis mittlere Intensität, mindestens ein Fuß auf dem Boden
  • High-Impact-Schritte: hohe bis sehr hohe Intensität, beide Füße verlassen kurzzeitig den Boden

Die Armbewegungen werden zusammen mit den Beinbewegungen in verschiedenen Kombinationen und mit mehreren Wiederholungen zum Takt der Musik durchgeführt. Das ergibt dann die BallKoRobics-Choreografie. Die folgende Auflistung an Armbewegungen und Schritten kann beliebig ergänzt werden – auch Partnerübungen sind möglich.

Armbewegungen mit Ball

Die verwendete Ballart ist beliebig, in Mannschaftsportarten der jeweilige Trainingsball, im Schulsport auch ein Gymnastikball oder Softball. Der Ball sollte gute Sprungeigenschaften besitzen, sofern Prellübungen Bestandteil der Choreografie sind.

Ball HighDer Ball wird mit beiden Händen über dem Kopf gehalten.
Bizeps CurlDer Ball wird mit beiden Händen gefasst. Die Arme werden im Wechsel gestreckt und wieder in die Beuge zur Brust gebracht.
Bounce the BallBall auf den Boden prellen und fangen.
Circle the BallDer Ball wird um den Körper auf Taillenhöhe herumgeführt.
Shoulder PressDen mit den Händen gefassten Ball von der Brust aus nach oben über den Kopf strecken und wieder zurückführen.

Low-Impact-Schritte

Basis-SchrittEinfacher Schritt nach vorn, der andere Fuß folgt diesem. Es folgt die gleiche Schrittfolge zurück in die Ausgangsposition.
V-StepVariante des Basic-Schritts: Die Schritte werden zur Seite als “V” ausgeführt.
Break Leicht federnde Kniebeugen – gut für den Übergang zwischen zwei Schrittarten.
Heeldig
Das rechte und linke Bein wird abwechselnd nach vorn gesetzt, sodass nur die Ferse den Boden berührt. Das Standbein ist dabei leicht gebeugt.
Knee-upDie Knie werden abwechselnd bis zur Waagrechten angehoben.
LegcurlDie Beine sind in der Ausgangsposition geöffnet. Das Bein wird angewinkelt angehoben und das Körpergewicht gleichzeitig zur anderen Seite verlagert.
Steptouch rechts – Tab – links – Tab:
Aus dem Stand macht man zunächst einen seitlichen Schritt nach rechts, sodass sich das Körpergewicht auf den rechten Fuß verlagert. Anschließend wird der linke Fuß zum rechten Fuß geführt und nach einem kurzen Tab wieder zur Ausgangslage zurückbewegt.

High-Impact-Schritte

Jumping JackDie Beine werden zur Grätsche geöffnet und wieder geschlossen (Hampelmann).
LowkickDie Beine führen abwechselnd Kickbewegungen nach vorn aus.
Knee LiftÄhnlich dem Knee-up, nur dass zusätzlich ein Hüpfer dazukommt.
ScoopÄhnlich dem Steptouch, nur dass zusätzlich ein Hüpfer dazukommt.
TwistDer Unterkörper zeigt abwechselnd zu einer Seite, während der Oberkörper in die andere Richtung gedreht wird.

Wir wünschen viel Spaß mit dem Balltanz!