Start Ratgeber Schule Motorik – Bewegungsabläufe trainieren

Motorik – Bewegungsabläufe trainieren

Die Entwicklung der Motorik

Die Motorik beschreibt grundsätzlich das Zusammenspiel bestimmter Muskeln um eine Bewegung auszuführen. Unterschieden werden kann in der Motorik zwischen der „Grobmotorik“ und der „Feinmotorik“.

Große Bewegungsabläufe wie laufen, springen oder klettern sind grobmotorische Fähigkeiten und benötigen Voraussetzung wie:

  • Gleichgewicht
  • Koordination
  • Kondition
  • Beweglichkeit
  • Reaktionsfähigkeit

Bei den feinmotorischen Bewegungen sind Feingefühl und die Fähigkeit der Kraftdosierung von hoher Wichtigkeit. Bei einer ausgeprägten Feinmotorik, können präzise kleinteilige Handlungen durchgeführt werden, wie z.B. einen Faden durch ein Nadelöhr zu führen. Daher ist es von Grund auf elementar die Motorik früh zu fördern.

Die Entwicklung der Motorik beginnt in Babyalter. Nach und nach werden die ersten menschliche Fähigkeiten wie krabbeln, sitzen und irgendwann stehen erlernt. Jeder Mensch erlernt diese Fähigkeiten von selbst in seinem eigenen Tempo. Aus diesem Grund kann man nicht genau festlegen zu welchem Zeitpunkt ein Kind eine bestimmte Fähigkeit erlernt haben muss.

Bei einer normalen motorischen Entwicklung gehen Babys bis zum Jugendalter folgende Entwicklungsschritte durch:

  1. Bewegungen des Kopfes wie z. B. Liegend den Kopf heben und senken, Umschauen
  2. Bewegungen der Brust und Schultern
  3. Drehbewegungen werden erlernt
  4. Gestütztes Sitzen
  5. Selbstständiges Sitzen
  6. Gestütztes Stehen
  7. Krabbeln
  8. Gestütztes Gehen
  9. Selbstständiges Stehen
  10. Selbstständiges Gehen

Vom Grundschulalter bis zum Jungendalter folgen weitere motorische Fähigkeiten wie:

  1. Komplexe Bewegungen wie z. B. Rennen, balancieren, werfen und fangen, springen usw.
  2. Feinmotorische Fähigkeiten werden erlernt wie z. B. Rechtschreibung und Zeichnen
  3. Grob- und Feinmotorische Fähigkeiten werden weiter verbessert und Muskulatur wird aufgebaut

Wie weit ein Kind im jungen Kindesalter motorisch Entwickelt ist, hängt davon ab, wie oft es die Möglichkeit bekommt sich frei zu bewegen und wie viele unterschiedliche motorische Fähigkeiten dabei angesprochen werden.

Für Kleinkinder ist es wichtig viel Freiraum zum Bewegen zu haben. Sie entwickeln sich dadurch, dass sie Dinge ausprobieren können, Erfahrungen sammeln können und Hindernisse bewältigen können.  Um die Kinder bei der Entwicklung ihrer motorischen Fähigkeiten zu unterstützen ist es wichtig das die Eltern und Erzieher den Kindern so viel Bewegung wie möglich ermöglichen. Dabei spielt die Vorbild Funktion eine wichtige Rolle. Denn wenn Eltern und Erzieher den sportlichen Alltag vorleben und bei den verschiedenen Aktivitäten mitspielen, motiviert das die Kinder enorm, sich selbst zu bewegen.

Wenn die motorische Grundentwicklung erfolgreich war, ist es wichtig die Motorik weiterzuentwickeln. Für die Weiterentwicklung sollten die Kinder viele verschiedene Sportarten ausprobieren. Hierfür sollten Kindergärten und Kindertagesstätten, Schulen und Vereine ein vielfältiges Bewegungsangebot zur Verfügung stellen.

Spiel und Spaß sollten bei der Entwicklung der motorischen Fähigkeiten im Vordergrund stehen. Dafür eignen sich besonders:

  • Team- und Gruppenspiele
  • Wurf- und Fangspiele
  • Balance Spiele
  • Sinnes Spiele
  • Bewegungsspiele
  • Kinderturnen

In den meisten Fällen lassen sich die verschiedenen Aktivitäten und Spiele auch miteinander kombinieren.