Eigentlich braucht es für Tischtennis nicht viel: einen Ball, eine Platte sowie einen Schläger und schon kann es losgehen. Wer Tischtennis aber nicht nur auf Freizeitlevel an der frischen Luft genießt, der braucht noch ein bisschen mehr Equipment als nur diese Grundausstattung. In diesem Beitrag haben wir die grundlegenden Basics einer Tischtennisausstattung für Vereine und Schulsport, aber auch für den Freizeitsport gesammelt.

Schläger

Ohne ihn geht beim Tischtennis nichts: der Schläger ist in vielen verschiedenen Ausführungen erhältlich, von der Holzart bis zur Griffform muss alles individuell auf den Spieler abgestimmt werden. So sind bei Kindern andere Eigenschaften wichtiger als bei Erwachsenen. Das gleiche gilt natürlich für den Belag: Noppen, keine Noppen, Naturkautschuk oder Synthesekautschuk, der Schläger ist das Wichtigste für jeden Spieler und muss perfekt auf ihn und seine Stärken und Schwächen abgestimmt sein.

Mehr über die Wahl des richtigen Schlägers findest du auch in unserem Beitrag “Alles was du über Tischtennisschläger wissen musst”.

Zu den Tischtennisschlägern >

Bälle

Seit dem 31. Dezember 2017 werden weltweit keine Zelluloidbälle mehr hergestellt. Der neue Ball ist aus Kunststoff und wird seit dem 01. Januar 2018 produziert. Er behält ansonsten aber seine Eigenschaften wie das Gewicht von 2,7 g und dem Durchmesser von 40 mm bei. Bei den Bällen unterscheidet man primär noch zwischen Trainingsbällen und 3-Sterne Bällen, bzw. Wettkampfbällen. Die Trainingsbälle weichen meist in der Fertigung von den Normen ab. Doch reichen sie für den Trainingsbetrieb aus, da der Ballverbrauch durch Abnutzung in der Maschine und durch Zertreten enorm hoch ist. Für den Wettkampfbereich werden ausschließlich die den Anforderungen des DTTB entsprechenden hochwertigen 3-Sterne Bälle verwendet. Zugelassen sind die Bälle in den Farben mattweiß und mattorange.

Zu den Tischtennisbällen >

Platte

Eine wettkampftaugliche Tischtennisplatte ist 2,74 m lang und 1,525 m breit. Die Spielfläche darf aus jedem beliebigen Material bestehen, meistens ist sie aber aus Holz. Außerdem darf die Oberfläche nicht reflektieren und muss dunkel sein, weshalb die meisten Tischtennisplatten eine dunkelgrüne oder blaue Spielfläche haben. Die Oberfläche muss sich genau 76 cm über dem Boden befinden. Durch das Netz in der Tischmitte wird die Spielfläche in zwei gleich große Hälften von 1,37 m x 1,525 m geteilt. Die beiden Seiten werden jeweils noch einmal durch eine 3 mm breite, weiße Linie in zwei weitere Hälften unterteilt. An den Kanten der Platte verlaufen zudem 20 mm breite Linien: Die Grundlinie, welche parallel zum Netz verläuft und die Seitenlinien, welche im rechten Winkel zum Netz verlaufen.

Zu den Tischtennisplatten >

Netz

Die Netzgarnitur besteht aus dem Netz an sich, seiner Aufhängung, den Pfosten, sowie der Spannvorrichtung und der beiden Zwingen, mit denen sie am Tisch befestigt wird. Das Netz ist 15,25 cm hoch und wird in der Tischmitte aufgespannt. Zu Befestigung wird es dann rechts und links mit je einer Zwinge an der Platte befestigt. Beim Spannen des Netzes ist darauf zu achten, dass das Netz maximal um 10 mm absinken darf, wenn man es in der Mitte mit einem Gewicht von 100 g belastet.

Zu den Tischtennisnetzen >

Anzeigetafeln

Tischtennis Grundausstattung

Auch beim Tischtennis wird der aktuelle Spielstand mit einer Anzeigetafel angegeben. Hier unterscheidet man zwischen zwei Typen: In neuen Sporthallen ist meistens eine große digitale Anzeigetafel vorhanden, die den Spielstand anzeigt. Ist die Sporthalle älter oder es finden mehrere Spiele gleichzeitig statt, werden oftmals auch einfache Anzeigetafeln zum Aufhängen oder Aufstellen verwendet, um den Spielstand von Hand zu ändern. Eine Anzeigetafel für Tischtennis muss in jedem Fall sowohl eine Punktanzeige als auch eine Satzanzeige besitzen, eine Time Out Anzeige ist ebenfalls hilfreich.

Zu den Anzeigetafeln >

Spielfeldumrandung/Umrandung/ Banden

Die Banden haben in der Regel zwei Funktionen: Im Training kann man so einzelne Bereiche für unterschiedliche Trainingsaufgaben schaffen und verhindern, dass die Bälle zu weit wegrollen. Im Wettkampf wird dadurch das Spielfeld abgegrenzt. Laut den offiziellen Tischtennisregeln B, 2.3 muss der Spielerraum pro Tisch rechteckig sein und eine Mindestgröße von 14 m Länge, 7 m Breite und 5 m Höhe haben. Für niedrige Spielklassen sind geringere Maße festgelegt, da die Hallen meist kleiner sind.

Zu den Spielfeldumrandungen >