Spikeball wurde durch die Fernsehsendung „SHARK TANK“, dem US-amerikanischen Pendant zur Gründer-Show „Die Höhle der Löwen“, bekannt. Das lebhafte und actionreiche Spiel ist inzwischen auch in Deutschland in aller Munde und gewinnt immer mehr Fans. Aus dem Englischen übersetzt bedeutet Spikeball „Schmetterball“ und ähnelt der Sportart Volleyball. Gespielt wird der Trendsport mit einem weichen gelben Ball und einem Trampolin als Netz in der Mitte. Das Spielfeld (360 Grad) ist dabei unbegrenzt. In der Regel treten beim Spikeball zwei Teams mit jeweils zwei Spielern gegeneinander an, die das Spiel-Set sowohl im Garten, am Stand, auf freien Plätzen/Höfen, aber auch in der Sporthalle aufbauen können.

Wie wird Spikeball gespielt?

Die Spielweise von Spikeball hat viele Gemeinsamkeiten mit den Volleyballregeln: Zwei Teams, bestehend aus zwei Personen, stehen sich gegenüber und versuchen Punkte zu erreichen. Die Ballwechsel haben den gleichen Rhythmus wie beim Volleyball: pro Ballwechsel erlauben die Regeln drei Berührungen innerhalb des Teams, dann muss der Gegner den Ball übernehmen. Anstatt wie beim Volleyball über ein Netz zu spielen, schmettern die Spieler beim Spikeball den Ball in ein trampolinartig gespanntes Netz. Somit ist das Spielfeld auch nicht durch ein Netz oder durch Linien aufgeteilt, sondern der Ballwechsel kann im kompletten Raum ausgeführt werden. Auf diese Weise können die Teams ihre Gegner mit einem Schmetterball in verschiedene Richtungen drängen. Prallt der Ball vom Trampolin ab und springt über den Rand hinaus, dürfen die Spieler den ganzen Körper und alle Körperteile einsetzen, um den Ball zurückzuspielen. Lediglich die Füße sind verboten.

Quelle: flickr

Aufschlag und Punkte

Sobald der Ball im Spiel ist, darf man sich im Raum frei bewegen. Allerdings ist es nicht erlaubt, dem Gegner im Weg zu stehen. In diesem Fall geht der Punkt an die Mannschaft, die behindert wurde. Darüber hinaus dürfen die Spieler den Ball nicht fangen, er muss immer volley gespielt werden. Ziel des Spiels ist es, den kleinen Ball so auf das elastische Netz zu schmettern, dass das andere Team keine Chance mehr hat, an den Ball zu gelangen.

Beim Aufschlag stellen sich die Teams gegenüber auf und spielen den Ball mit der flachen Hand über das Netz in die Richtung des gegnerischen Teams. Die Mannschaft, die den Ball annehmen muss, kann den Ball bis zu zweimal hin und her spielen. Spätestens beim dritten Kontakt muss der Spieler den Ball in das Netz schmettern. Der Gegner muss diesen Ball nun zurückspielen. Schafft er das nicht oder fällt der Ball während des Passes auf den Boden, so bekommt das andere Team einen Punkt. Die Mannschaft, die zuerst 21 Punkte erhält (mit 2 Punkten Abstand), gewinnt.

Die Regeln im Überblick

  • 4 Spieler,
  • gleichmäßig verteilt auf 2 Teams
  • 3 Ballkontakte sind erlaubt
  • 1 Ball, den sich die Spieler zupassen und schmettern
  • Keine Spielhälften und ein unbegrenztes Spielfeld
  • Gewinner ist, wer zuerst 21 Punkte erreicht

Alle Regeln in der ausführlichen Variante findet ihr auch bei Roundnet Deutschland.

Quelle: flickr

Der Aufbau

Das ca. ein Meter breite Trampolinnetz lässt sich sehr leicht und schnell aufbauen. Zunächst steckt man das Trampolin, bestehend aus fünf gebogenen Plastikschienen mit Standfüßen, zusammen. Danach könnt ihr das Netz in den Rahmen einspannen. Je nach Spielstand oder Level können ihr auch die Spannung des Netzes verstellen: Anfänger spannen das Netz sehr stark, während Fortgeschrittene das elastische Netz oftmals auch weniger stramm lassen.

Für Kinder, Jugendliche oder Erwachsene – probiert Spikeball direkt aus und bestellt das Set D3217 in unserem Onlineshop.
Im Umfang des Spikeball-Sets ist Folgendes enthalten:

  • 1 Gestell mit verstellbarem Netz
  • 3 Bälle
  • Transport- und Aufbewahrungstasche
  • Regelheft