Onlineshop

+49 (0) 7191 95 70 70

    MagazinFitnessFitness- & Kraftraum in der Schule: Schulsport neu gedacht

    Fitness- & Kraftraum in der Schule: Schulsport neu gedacht

    Kübler Sport Redaktion -

    Rund 10 Millionen Menschen in Deutschland sind in einem Fitnessstudio angemeldet. Damit kann sich die Fitnessbranche als mitgliederstärkste Trainingsform und der Fitnesssport gleichzeitig als beliebteste Sportart Deutschlands feiern. Gerade jüngere Menschen ziehen das Fitnesstraining dem sportartspezifischen Training immer häufiger vor. Aber auch als Grundlage für gute Leistungen in jeder anderen Sportart ist eine gute Fitness von großer Bedeutung.

    Fitnessraum Schule Lehrer
    Fitness in der Schule | WavebreakmediaMicro – stock.adobe.com

    Fitness als Thema im Sportunterricht

    Das Lerngebiet Fitness setzt in der Sekundarstufe II i. d. R. den Schwerpunkt auf die Verbesserung und Weiterentwicklung spezifischer Schwerpunkte aus Kraft, Ausdauer, Koordination und Beweglichkeit. Die Schülerinnen und Schüler erfahren beispielsweise, wie eine gezielte Kräftigung bestimmter Muskelgruppen zu einer Verbesserung der Körperwahrnehmung und -kontrolle führen kann. Neben der körperlichen Funktionstüchtigkeit bildet die Unterrichtseinheit Fitness jedoch auch das geistige Wohlbefinden ab. Es entsteht in Summe das Bewusstsein für den Zusammenhang zwischen Fitness und Gesundheit.

    Fitnessraum als erweitertes schulisches Angebot

    Praktische Fitnesseinheiten als Element des Sportunterrichts werden klassischerweise in der Sporthalle durchgeführt. Aktuell möchten jedoch immer mehr Schulen und deren Sportlehrkräfte, aber auch initiative Schüler den Bereich Fitness weiter stärken. Die Idee sind eigens eingerichtete Fitnessräume bzw. Krafträume auf dem Schulareal. Ziel solcher Räume ist es, die Kompetenzbereiche Fitness und Gesundheit gezielter in den Unterricht zu integrieren und durch das erweiterte Geräteangebot noch mehr Vielfalt zu bieten. Das Zusatzangebot soll jedoch auch zum Training außerhalb des regulären Sportunterrichts motivieren. Ganz egal ob es den Schülern darum geht, den Fitnesssport aus ästhetischen, physischen oder gesundheitlichen Gründen zu betreiben, einen Ausgleich zur Schule zu schaffen, Stress und Aggressionen abzubauen oder Näheres zur Trainingslehre zu erfahren. Insgesamt wird das Schulleben sportfreundlicher und damit attraktiver.

     Fitnessraum Schule
    Trainieren mit den Mitschülern, auch nach Schulende | contrastwerkstatt – stock.adobe.com

    Möglichkeiten zur Einbindung des Fitnessraums in den Schulalltag

    Ein Fitness- und Kraftraum kann auf unterschiedliche Weisen Einzug in den Schulalltag erhalten. Darunter die bereits genannten Optionen der Einbindung in den Unterricht und als Freizeitangebot.

    • Regulärer Sportunterricht: Für eine direkte Vernetzung von Sporttheorie und Praxis, insb. in der Oberstufe
    • Wahlpflichtfach Sport und Gesundheit: Vertiefende Methodikarbeit, z. B. durch eigens erstellte Trainingspläne
    • AG-Bereich: Regelmäßiges Training unter Aufsicht
    • Ausgleichs-/Ergänzungstraining: Für Schüler, die aufgrund von Einschränkungen oder Verletzungen nicht am regulären Schulsport teilnehmen können.
    • Vertretungsstunde im Sportunterricht: Auch kurzfristige Vertretungen lassen sich in einem fertig eingerichteten Raum unkompliziert umsetzen.
    • Offenes Freizeitangebot: Die Schüler können den Fitness-/Kraftraum als Ausgleich zum Schulalltag nutzen, etwa in der Mittagspause oder nach dem Unterricht.
    • Sozialpädagogik: nutzbar für den Bereich der Krisenintervention, bspw. um unter Aufsicht Wut abzubauen.
    • Betriebssport: Trainingsangebot für Kollegen und Kolleginnen in unterrichtsfreien Stunden oder nach Unterrichtsende
    Wichtig: Ist der Raum frei betretbar ohne ständige Aufsicht, muss zwingend eine vorherige Einweisung in die Geräte an alle Trainierende erfolgen.

    Ausstattungskonzept für einen schulischen Fitness-/Kraftraum

    Die Möglichkeiten einen schulischen Fitnessraum bzw. Kraftraum einzurichten sind groß. Entsprechend muss zunächst ein Konzept erarbeitet werden. Hierbei helfen folgende Fragestellungen:

    • Wer wird den Raum alles nutzen?
    • Soll weitestgehend alleine oder unter Anleitung trainiert werden?
    • Soll es einen Trainingsschwerpunkt geben?
    • Wie viel Fläche steht zur Verfügung?
    • Welche finanziellen Mittel lassen sich aufbringen?

    Empfehlenswert sind Cardiogeräte, Kraftsportgeräte für die großen Muskelgruppen sowie handliche Kleingeräte. Außerdem dürfen ein schalldämpfender Sportboden, Fitnessmatten sowie eine Musikanlage nicht fehlen.

    Gerne beraten wir Sie bei der Auswahl passender Geräte für den Fitnessraum in der Schule!

    Kontakt aufnehmen:

    Dir hat unser Beitrag gefallen und Du möchtest weiterlesen?

    Der Magazinbeitrag wurde mit folgenden Schlagworten versehen, unter denen Du auch ähnliche oder verwandte Artikel findest:

    Beitrag jetzt teilen

    Die Bereiche des Magazins

    Neueste Beiträge