Float Fit bezeichnet Fitness auf dem Wasser, genauer gesagt auf schwimmenden robusten Wassermatten. Möglich sind alle Fitnessübungen mit dem Eigengewicht, die auch an Land durchgeführt werden können. Der wesentliche Unterschied ist die höhere Instabilität auf der Wasseroberfläche, was die Effektivität beim Training maximiert. Nass wird man beim Floating Fitness im Vergleich zu anderen Aquafitness-Disziplinen übrigens zumeist nicht – zumindest können das geübte FloatFit-Sportler von sich behaupten.

Float Fit Matte
Floating Fitness: Yogaübung auf wackeligem Untergrund mit der Waterflex® Aquafitmat

Float Fit – Fitnesstraining mit extra Spaßfaktor

Das Training auf den instabilen Wassermatten ist noch nicht weit verbreitet, hat aber in jedem Fall das Potential dazu.

Effektives Ganzkörpertraining

Wer auf der Matte sein Workout durchführt, hat einen höheren Kraftaufwand als an Land. Das macht Float Fit zum effektiven Ganzkörpertraining. Es werden nicht nur große Muskelgruppen beansprucht, sondern immer auch die oftmals vernachlässigte Tiefenmuskulatur, die für die Stabilität der Gelenke sorgt. Auch wer Probleme mit den Gelenken hat, kann beim Training auf der nachgiebigen Aquabase, die als gelenkschonend gilt, Erleichterung finden. Gleichzeitig werden Gleichgewicht und Koordination durch die Dynamik der Matte gefordert.

Gut zu wissen
Floating Fitness ist für jeden geeignet, der eine gewisse Grundfitness besitzt. Völlig Ungeübte könnten bei unbekannten Übungen, die zusätzlich auf instabilem Untergrund stattfinden, schnell an ihre Grenzen kommen. Wer sich etwa auf einem Stand Up Paddle wohl fühlt, für den dürfte FloatFit kein Problem sein.

Abwechslung & Spaß garantiert

Auf der Matte ist beinahe alles möglich, was auch an Land an Übungen mit dem Eigengewicht gemacht werden kann. Klassische Übungen werden so nochmals aufgewertet, was ein spaßiges und motivierendes Training garantiert. Vor allem in der Gruppe bringt die neuartige Trainingssituation Spaß pur. Auch wenn das Gleichgewicht einmal nicht gehalten werden kann, ist ein Sturz ins kühle Nass kein Beinbruch.

Floating Fitness – so geht´s

Die passende Fitness-Wassermatte

Je nach Mattenart muss diese zunächst aufgepumpt werde, dann werden die Matten im Becken mithilfe von Ösen an Schwimmleinen befestigt. Das verhindert, dass die Matten unkontrolliert durchs Becken schwimmen. Der generellen Instabilität tut das kein Abbruch.

Für das professionelle Float Fit Training

Waterflex® Aquafitmat

  • Aufdruck mit mehreren Zonen als Hilfestellung für eine optimale Stabilität
  • Aus mehrfach verstärktem PVC
  • Aufpumpbar
  • 4 Ösen zur Befestigung an Schwimmleinen etc.
  • Transportgriff an den schmalen Enden

Für den Freizeit-Einsatz

Wassermatte Skiflott

  • Für das Fitnesstraining oder als Badespaß für die ganze Familie
  • Aus dreilagigem Schaumstoff
  • Kein Aufpumpen notwendig
  • 2 Ösen zur Befestigung an Schwimmleinen etc.
  • Einfacher Transport durch Zusammenrollen

Übungen beim Floating Fitness

Langeweile kommt bei den Trainingseinheiten nicht auf, denn die Möglichkeiten an vielfältigen Übungen sind beinahe unbegrenzt. Das Training auf den Wassermatten vereint verschiedene Sportarten bzw. Trainingsansätze mit dem Wasser: Functional Training, HIIT, Yoga, Pilates, Cardio, Stretching oder Turnen. Wer möchte kann zusätzlich kleine Fitnessgeräte wie ein Fitnessband oder einen Pilatesball einsetzen.

Im Bereich der klassischen Fitnessübungen eignen sich folgende Übungen für das Workout auf der Fitness-Wassermatte:

  • Burpees
  • High Knees
  • Hip Lift
  • Lunges, Side Lunges
  • Mountain Climber
  • Plank; verschiedenen Varianten
  • Push-ups
  • Sit-ups
  • Squats; verschiedenen Varianten
  • Superman

Trainiert wird meist in einer Schwimmhalle oder dem Freibad unter geführter Anleitung. Es spricht jedoch nichts dagegen die Trainingseinheit in den privaten Pool zu verlegen, auf einen See oder – für Erfahrene – ans Meeresufer mit sanftem Wellengang.

Floating Fitness
Floating Fitness für Profis: Handstand auf einer Wassermatte im Meer

Noch mehr Inspiration gefällig? Schau Dir das folgende Trainingsvideo an: