Gerade beim Aufwärmen oder zum Abschluss einer Unterrichtsstunde werden in Schulen gerne Ballspiele gespielt. Hierbei sind die absoluten Highlights natürlich Völkerball und Brennball. In diesem Beitrag stellen wir Dir den Klassiker unter den kleinen Spielen vor: Gefängnisball. Dabei gehen wir auf die benötigte Materialien, den Spielablauf sowie auf mögliche Varianten des Spiels ein, sodass Du Gefängnisball sofort in der nächsten Sportstunde umsetzen kannst.

Gefängnisball
Quelle: wimasu

Was ist Gefängnisball?

Gefängnisball ist, wie gerade schon erwähnt, ein Ballspiel und kann bereits mit Kindern in der Grundschule durchgeführt werden. Bei diesem Spiel steht der Umgang mit dem Ball, also beispielsweise das Werfen, Fangen und Passen, im Vordergrund. Du kannst es sowohl beim Aufwärmen, als auch nach einem Hand- oder Basketballspiel mit den Schülern spielen. Für das Spiel solltest Du je nach Gruppengröße und Umfang der Regeln 20 bis 45 Minuten einplanen.

Benötigtes Material für Gefängnisball

Das Spielfeld ist schnell aufgebaut. Denn es werden nur 2 Turnbänke und je nach Mannschaftsgröße 4-6 Softbälle für Gefängnisball benötigt. Wir empfehlen bewusst die Verwendung von Softbällen, da die Spieler mit den Bällen ihre Mitspieler abschießen müssen. Somit lässt sich das Verletzungsrisiko minimieren, außerdem können Softbälle dank der weichen Oberfläche auch leichter gegriffen werden.

Vorbereitungen für das Spiel

Gespielt wird auf einem Volleyballfeld oder einem ähnlich großen Bereich. Die Bänke werden jeweils auf den Grundlinien aufgestellt. Somit werden die Grundlinien des Spielfeldes über eine Bank markiert. Zudem müssen zwei gleich große Mannschaften gebildet werden, die sich auf den zwei Hälften des Spielfeldes gegenüber stehen.

Spielablauf

Spielanleitung für Gefängnisball
Quelle: Sportbund Pfalz

Das Ziel von Gefängnisball ist es, wie beim Völkerball, alle Spieler der gegnerischen Mannschaft abzuwerfen. Wurde ein Spieler abgeworfen, muss dieser ins „Gefängnis“. Das bedeutet, dass der Spieler auf die gegenüberliegende Bank (Bank an der Spielfeldhälfte der gegnerischen Mannschaft) stehen muss. Der Gefangene kann sich selbst befreien, indem er einen Ball seiner Mannschaft, der zu ihm geworfen wurde, fängt. Den Ball darf der Gefangene nur stehend aus der Luft fangen. Ist der Gefangene „befreit“ darf er ins sein Spielfeld wieder zurückkehren. Die Mannschaft, welcher es gelingt als Erste alle Spieler der gegnerischen Mannschaft abzuwerfen, hat gewonnen.

Welche Spielvarianten bzw. Erweiterungen gibt es?

Varianten von Gefängnisball
Quelle: wimasu

Gefängnisball kannst Du mit den folgenden Varianten erweitern:

Rückwurf: Ein Gefangener ist nur dann frei, wenn dieser einen Ball fängt und gleichzeitig den Ball erfolgreich an ein Teammitglied ins Feld zurückspielt.

Jackpot: Für diese Variante musst Du das Spielfeld bzw. die Bänke in der Nähe von Basketballkörben aufbauen. Spielt ein Gefangener von der Bank aus in den Korb, so sind alle Teammitglieder auf der Bank befreit und können in ihre Spielfeldhälfte zurückkehren.

Spielzeit: Wenn Du nur eine begrenzte Zeit in der Unterrichtsstunde zur Verfügung hast, dann kannst Du vor Beginn des Spiels die Spielzeit festlegen. Die Mannschaft, die am Ende dieser Zeit weniger Spieler auf der Bank hat, gewinnt das Spiel.

Neugierig auf weitere Spielideen? Wir haben für Dich einen weiteren Beitrag geschrieben, in welchem wir Dir die beliebtesten Ballspiele im Sportunterricht vorstellen.