Neben dem Schwimmen will auch das Tauchen gelernt sein! Von Vorteil dabei ist, dass das Element Wasser für die meisten Kinder extrem anziehend ist, weshalb Tauchen einen hohen Spaßfaktor mit sich bringt. Wir haben eine Sammlung an Tauchspielen zusammengestellt, die sich gut in den Sportunterricht oder im Vereinstraining einbinden lassen. Im Fokus der Tauchspiele steht die Wassergewöhnung sowie das geschickte Bewegen unter Wasser.

Tauchspiele mit Kindern
Quelle: pexels

Tauchspiele mit Kindern – das solltest Du wissen

Tauchen als beispielsweise Einheit im Schwimmunterricht empfiehlt sich frühestens für Kinder ab acht Jahren, wenn auch das Interesse schon bei jüngeren Kindern vorhanden sein mag. Bei kleineren Kindern ist die körperliche Entwicklung noch nicht ausreichend fortgeschrittenen, um etwa Druckunterschiede ohne weiteres auszugleichen. Spiele, bei denen nur kurzzeitig abgetaucht wird, können nach eigenem Ermessen auch schon mit jüngeren Kindern durchgeführt werden. Ein sicheres Schwimmen der Spielteilnehmer ist natürlich absolute Voraussetzung und sollte im Voraus sichergestellt werden.

Generell ist hervorzuheben, dass die vorgestellten Tauchspiele mit Kindern und Jugendlichen nicht auf das längste und tiefste Tauchen abzielen. Stattdessen steht das spielerische Kennenlernen des Elements Wasser im Vordergrund. Eventuelle Hemmungen, sich unter Wasser zu bewegen, sollen abgebaut werden und Erfahrungen werden gesammelt. Dementsprechend ist es für die meisten Tauchspiele völlig ausreichend und ebenso erforderlich, sie im Nichtschwimmerbecken bis 1,35 m durchzuführen. Ebenso haben viele der Spielvorschläge keinen Wettkampfgedanken, so haben auch unerfahrene Taucher und Taucherinnen die Chance, das Element unbeschwert kennenzulernen.

Jetzt wird abgetaucht – 11 spaßige Tauchspiele

Tauchspielzeug macht die Tauchspiele noch abwechslungsreicher und motivierender. Die passenden Utensilien zu den vorgestellten Spielideen finden sich alle im Onlineshop von Kübler Sport.

Unterwasserplausch

  • Utensilien: Keine benötigt
  • Gut für den Einstieg geeignet

Bei diesem Tauchspiel haben die Teilnehmer jeweils einen Tauchpartner. Sie schauen sich gegenseitig unter Wasser an und einer versucht dem anderen, sich pantomimisch mitzuteilen. Zum Beispiel: “Heute schaue ich Fußball im Fernsehen an”, “Zum Abendessen gibt es Fisch”, “Ich habe eine 2 in der Mathearbeit geschrieben”. Wieder aufgetaucht stellt der „zuhörende“ Tauchpartner seine Vermutung über die gehaltene Unterwasserkommunikation an.

Unterwasser-Obstsalat

  • Utensilien: Gegenstände, die unter Wasser liegenbleiben (Tauchringe, Tauchsteine, Tauchteller, …)
  • Spielbar im niedrigen Wasser, alle Kinder sollen problemlos im Wasser stehen können

Das Spiel Obstsalat bzw. Obstkorb wird statt an Land mittels Tauchgängen gespielt. Hierzu stellen sich alle Kinder im Kreis in das Becken, jeder Platz ist mit einem Tauchstein o. ä. gekennzeichnet. Ein Kind steht in der Mitte des Kreises. Nun bekommt jedes Kind eine Obstsorte zugeteilt. Das Kind in der Mitte ruft eine dieser Obstsorten. Jetzt müssen alle betreffenden Kinder sich einen neuen Platz suchen. Dabei dürfen sie sich nur tauchend fortbewegen, auch das Kind in der Mitte ertaucht sich einen neuen Platz. Sobald ein neuer Platz gefunden ist, wird der Gegenstand am Boden kurz hochgehalten. Das Kind, das keinen Platz mehr erhält, kommt als nächstes in die Mitte des “Obstkorbs”. Beim Kommando “Obstsalat” müssen sich alle Kinder einen neuen Platz suchen.

Tipp: Die Obstsorten können auch durch Tierarten ersetzt werden, dann kommen ansprechende Tauchtiere als Gegenstände zum Einsatz:

Team ertauchen

  • Utensilien: Beschwerte Ü-Eier o. ä., die versteckt einen Hinweis auf die Teamzugehörigkeit enthalten
  • Für eine zufällige Bildung von Teams

Bei diesem Spiel werden gerecht Teams erspielt, die für folgende Tauchspiele genutzt werden können. In der Vorbereitung werden z. B. beschwerte Ü-Eier, die einen Farbzettel enthalten, wahllos am Beckenboden verteilt. Auf Start springen alle Kinder ins Wasser und jedes muss sich ein Ü-Ei ertauchen. An Land finden sich dann die einzelnen Teams zusammen. Da die Gruppenbildung durch Zufall entsteht, wird Unmut unter den Kindern vermieden und verschiedene Leistungsniveaus werden vermischt.

Beutelbergung

  • Utensilien: Schwimmfähige Plastikbälle (z. B. Tischtennisbälle), Stoffbeutel mit Gewicht (etwa 1 kg, abhängig von Ballvolumen)

In der Vorbereitung des Spiels werden Stoffbeutel mit einem Gewicht versenkt, je Team einer. Auf dem Wasser werden schwimmende Plastikbälle verteilt, ggf. auch in verschiedenen Teamfarben. Ziel des Spiels ist es nun, den Stoffbeutel an die Wasseroberfläche zu bringen. Dazu muss das Team die Bälle an der Wasseroberfläche einzeln einsammeln und in den gesunkenen Stoffbeutel legen. Bei großen Gruppen empfiehlt sich, dass immer nur ein Taucher im Einsatz sein darf, der anschließend von einem Teammitglied abgelöst wird.

Unterwasser-Menschenkette

Die Spieler bilden eine Menschenkette unter Wasser, um einen Ball durchzugeben. Abgetaucht wird entweder gemeinsam oder erst kurz vor Ankommen des Balles. Sollte der Unterwasser-Rugbyball nicht gefangen werden, darf danach getaucht werden. Das Team, das den Ball zuerst vollständig durchgegeben hat, gewinnt den Durchgang.

Wie die Wasserflöhe

  • Utensilien: Keine benötigt
  • Spielbar im niedrigen Wasser, alle Kinder sollen problemlos im Wasser stehen können

Das Tauchspiel “Wasserfloh” ist insbesondere für jüngere Kinder interessant, die sich für Bewegungsgeschichten begeistern. Dabei wird von der Betreuungsperson die Geschichte eines Wasserflohs vorgelesen, der sich unterschiedlich im und unter Wasser bewegt. Die Kinder ahmen diese Bewegungen im ausreichenden Abstand zueinander nach, z. B. Purzelbaum unter Wasser, Sprung von unter Wasser nach oben, nach hinten fallen lassen, Schneidersitz auf dem Beckenboden, Tauchgang zum Beckenrand, etc. Tauchequipment wie Tauchreifen können die Bewegungen nochmal abwechslungsreicher gestalten.

Tauchspiele zur Wassergewöhnung
Quelle: pixabay

Feuer, Wasser, Sturm

  • Utensilien: Variabel nach Bedarf einsetzbar
  • Spielbar im niedrigen Wasser, alle Kinder sollen problemlos im Wasser stehen können

Feuer, Wasser, Sturm spielt sich ähnlich wie das beliebte Spiel an Land, nur, dass die Bewegungen weitestgehend unter Wasser durchgeführt werden. Die Spieler bewegen sich schwimmend/laufend im Nichtschwimmerbecken und reagieren anschließend auf das Kommando der Betreuungsperson:

  • Kommando Feuer: Die Kinder tauchen zum “Notausgang”, hier dem Ausstieg des Beckens und reihen sich in einer Schlange auf. Unterwegs kann noch das Hab und Gut, etwa ein Tauchring mitgenommen werden.
  • Kommando Wasser: Alle bringen sich tauchend an den Beckenrand, wo schnell auf den Beckenrand gestanden wird.
  • Kommando Sturm: Alle Kinder nehmen einen schnell greifbaren Partner an die Hand und tauchen gemeinsam in die nächstgelegene Ecke des Beckenrandes.

Zusätzlich können neue Kommandos von den Kindern eingeführt werden, bei Bedarf mit Tauchspielzeug.

Walfang

  • Utensilien: softer Wasserball
  • Spielbar im niedrigen Wasser, alle Kinder sollen problemlos im Wasser stehen können

Beim Walfang-Spiel stellen die Spieler Wale dar, die sich vor Walfängern retten müssen. Ca. 1/3 der Spieler machen die Walfänger aus, die alle einen Wasserball haben. Die Wale bewegen sich schwimmend und tauchend im Nichtschwimmerbecken umher. Ein Wal wird nur dann tatsächlich getroffen, wenn er sich Überwasser befand. Vom Wasserball getroffene Wale begeben sich tauchend an den Beckenrand, können aber durch abklatschen anderer Wale wieder befreit werden. Ziel ist es, die Walfänger in einer vorgegebenen Zeit nicht gewinnen zu lassen.

Unterwasser-Frisbee

Es bilden sich Zweierteams, die sich unter Wasser eine Wurfscheibe/Aquadisc zuzuwerfen. Wer schafft die meisten Spielzüge in einem Tauchgang? Alternativ kann auch zwischen den Würfen Luft geschnappt werden.

Staffeltauchen

  • Utensilien: Tauchringe und ggf. Tauchreifen oder Unterwasserschläuche
  • Für bereits erfahrene Taucher/innen

Beim Klassischen Staffelspiel teilt sich die Gruppe in mindestens zwei Teams auf. Nun muss eine vorher definierte Strecke in einem Atemzug getaucht werden und der Tauchring o. ä. wird anschließend an den nächsten Taucher übergeben, der bereits im Wasser ist. Dabei können zusätzlich Tauchreifen eingesetzt werden, die entweder am Beckenboden oder schwebend im Becken platziert sind. Schwebende Schläuche können zum Slalomtauchen eingesetzt werden. Der Schwierigkeitsgrad des Tauchspiels variiert je nach Länge der Tauchstrecke sowie Tiefe und Anordnung der Tauchhindernisse.

Tauchring schieben

  • Utensilien: Tauchringe
  • Berücksichtigt unterschiedliche Leistungsniveaus: Jeder Taucher bestimmt die zurückgelegte Tauchstrecke selbst

Bei diesem Spiel soll im Team ein Tauchring unter Wasser auf dem Beckenboden vorwärts geschoben werden. Das nächste Kind startet, sobald das Kind zuvor wieder aufgetaucht ist. Der Tauchring wird auf diese Weise bis zur anderen Seite des Beckenrands geschoben bzw. auch wieder zurück. Besonders herausfordernd ist ein schwerer 5 kg Tauchring. Alternativ kann der Tauchring auch am Beckenrand vorgeschoben werden.

Viel Freude mit den garantiert actionreichen und spaßigen Tauchspielen!