Im Freizeit- und Breitensport liegt die neue Sportart „Walking Football“ besonders bei älteren Fußballern voll im Trend. Dabei wird ein altersgerechtes und gesundheitsförderndes Fußballspielen angestrebt. Doch was steckt hinter dieser Art des Fußballspiels?

Walking Football Regeln
Quelle: pixabay

Was ist Walking Football?

Ins Deutsche übersetzt bedeutet Walking Football nichts weiter als „Geh-Fußball“. Diese Fußball-Variante wurde erstmals 2011 in Chesterfield (England) gespielt und begeistert mittlerweile auch viele in Deutschland. Über die Niederlande gelangte Walking Football zu uns und 2020 gibt es bereits vier Bundesliga-Vereine für Walking Football: FC Schalke 04, Bayer 04 Leverkusen, Werder Bremen und den VFL Wolfsburg.

Welche Regeln gibt es im Walking Football?

Regeln und Equipment von Walking Football
Quelle: pexels

Die Regeln beim Walking Football bzw. beim Gehfußball ähneln stark dem klassischen Fußball. Doch der größte Unterschied wird bereits mit dem Namen verraten, denn es darf weder mit noch ohne Ball gerannt werden! Außerdem gelten die folgenden Regeln:

  • Der Ball darf nicht über Hüfthöhe gespielt werden, egal ob Pass, Flanke oder Schuss. Kopfbälle sind außerdem untersagt und bei einem Verstoß gibt es einen Freistoß für das gegnerische Team.
  • Harter Körperkontakt ist verboten, u.a. Grätschen & Tacklings.
  • Gespielt wird meistens 6 gegen 6, doch kann die Spieleranzahl je nach Bedarf angepasst werden.
  • Es gibt keinen Torwart.
  • Nach einem Tor erfolgt der Anstoß in der Mitte des Feldes.
  • Die offizielle Spielzeit beträgt 4 x 10 Minuten.
  • Ein Fuß muss immer auf dem Boden sein. Wenn ein Spieler rennt, gibt es einen Freistoß für die gegnerische Mannschaft. Beim dritten Verstoß muss der Spieler auf die Strafbank.
  • Es gibt vier Auswechselspieler.
  • Die Abseitsregel ist aufgehoben.
  • Eckbälle werden nicht zwingend vom Eckstoßpunkt gespielt, sondern können von jedem Punkt der Torlinie ausgeführt werden, dabei gilt es jedoch mindestens 3 m Abstand zum Tor einzuhalten.
  • Wenn ein Ball im Aus landet, bedeutet das einen Einkick für die gegnerische Mannschaft. Der Abstand zum einspielenden Spieler muss mindestens 3 m betragen.
  • Spielfeldgröße: 21 x 42 m (Strafraum 7 x 9 m)
  • Torgröße: 3 x 1 m (Tipp: umgekipptes Jugendtor oder Minitore verwenden)

Ausrüstung im Walking Football

Wie auch im klassischen Fußball wird für das Spiel ein Fußballtor und ein Fußball benötigt. Bei offiziellen Spielen oder Turnieren werden Walking Football Tore mit der Abmessung von 3×1 Meter benutzt. Jedoch können auch umgekippte Jugendtore oder ein Mini-Tor benutzt werden. Als Spielball wird im offiziellen Spiel ein Fußball in der Größe 5 verwendet. Im Training, beim Freundschaftsspiel und besonders in der Halle können aber die Größen der Spielfelder, sowie die der Tore und Bälle auch variiert werden.

Lust bekommen?

Die Regeln sind für ältere Spieler entwickelt worden und zielen auf eine Vermeidung von Verletzungen und körperlicher Überforderung ab, ohne ganz auf Fußball verzichten zu müssen. Das folgende Video gibt Dir einen ersten Eindruck: