Ähnlich wie bei unseren Muskeln nimmt auch die Gehirnleistung allmählich ab, wenn wir sie nicht nutzen. Jede Art der körperlichen Betätigung tut unserem Gehirn bereits gut. Besonders effektiv für die Steigerung der Gehirnleistung erweisen sich kombiniert motorisch kognitive Übungen. Die folgenden Übungsvorschlägen sollen dabei helfen, unser Gehirnpotential voll auszuschöpfen.

Bewegung für eine verbesserte Gehirnleistung
Balancieren mit dem Balance Trainer M-Pad und gleichzeitigem Werfen bzw. Fangen: Arbeit für Körper und Köpfchen

Was bewirkt Bewegung im Gehirn?

Kinder, Erwachsene und Senioren profitieren vom bewegten Gehirntraining. Folgende Faktoren werden dabei positiv beeinflusst:

  • Die Durchblutung im Gehirn wird gefördert, was u. a. die Konzentrationsfähigkeit steigert.
  • Kognitiven Hirnfunktionen, das Denken, Lernen, die Erinnerung, Konzentration und Wahrnehmung werden positiv beeinflusst.
  • Die Gleichgewichtsfähigkeit, die räumliche Wahrnehmung und die Orientierung verbessern sich.

Übungen zur Verbesserung der Gehirnleistung

Viele der Übungen lassen sich mit nur wenig Material durchführen:

Auch wenn so manche Übung auf den ersten Blick banal erscheinen mag, sind die aufeinander abgestimmten Bewegungen durchaus herausfordernd. Steigere Dich langsam im Schwierigkeitsgrad, sobald Du eine Übungen zuverlässig beherrschst.

Brain Power-Übungen für Einsteiger

  • Wirf zwei Jonglierbälle hoch und fange sie mit überkreuzten Armen.
  • Wirf zwei Jonglierbälle hoch und kreise vor dem Auffangen beide Hände um den Ball.
  • Prelle einen Basketball im Sitzen, richte dich nun auf, ohne den Ball zu verlieren. Oben angekommen setzt Du dich wieder prellend hin.
  • Platziere mehrere Gymnastikreifen auf dem Boden. Bewege dich mit einem Basketball prellend durch die Reifen. Variiere z. B. durch einen Doppeltschritt in jedem Reifen oder rechts/links herausspringen aus dem Reifen.
  • Prelle einen (Basket-)Ball auf einer Langbank, während du neben dieser läufst. Variiere das ganze, indem du auf der Bank balancierst (ggf. umgedrehte Bank) und rechts und links neben die Bank prellst.
Quelle: pexels. Von jung bis alt, um an der Brain Power zu arbeiten ist es nie zu spät.

Brain Power-Übungen für Fortgeschrittene

  • Werfe mit einer Hand einen Jonglierball hoch und fange ihn wieder mit der gleichen Hand. Parallel wird mit einem Tischtennisschläger ein Ball balanciert oder gar gepongt.
  • Bei dieser Partnerübung wird im Wechsel ein Ball zugeworfen, während ein anderer am Boden zugerollt wird. Es darf nicht zum Stillstand kommen. Nebenbei kann noch ein Luftballon in der Schwebe gehalten werden.
  • Spielt Federball und Fußball, allerdings gleichzeitig.
  • Ein Trainingspartner sagt “rechts” oder “links” an. Der gleichzeitig zugeworfene Ball wird mit dieser Hand gefangen, parallel hebt sich das gleichseitige oder gegengleiche Bein.
  • Der Trainingspartner wirft mindestens zwei verschiedenfarbige Bälle gleichzeitig zu. Beim Wurf muss eine dieser Farben angesagt werden, nur dieser Ball soll vom Trainierenden gefangen werden. Erschwerend muss bspw. je Farbe immer ein Tier oder eine Pflanze vom Trainierenden genannt werden.

Brain Power-Übungen für Erfahrene

  • Stelle Dich auf ein Wackelbrett, während Du jonglierst oder einen Reifen um Deinen Arm schwingst. Nochmals herausfordernder wird die Übung, wenn ein Medizinball zum Balancieren verwendet wird.
  • Vereinbare mit deinem Trainingspartner eine bestimmte Schrittfolge, währenddessen fängst du die zugeworfenen Bälle und wirfst sie zurück. Steigert das ganze noch mit leichten Matheaufgaben, die währenddessen beantwortet werden müssen.
  • Arme und Bein werden von eins bis vier durchnummeriert. Nun sagt der Trainingspartner eine Nummer für Hand und Bein an. Diese Körperteile werden nach vorne gestreckt, während der Ball gefangen wird. Auch hier können Matheaufgaben oder Wissensfragen zum Einsatz kommen.

Den Übungsvarianten sind kaum Grenzen gesetzt, besonders viele Möglichkeiten ergeben sich durch Dual-Tasking-Übungen, einer Kombination von kognitiven Aufgaben und bestimmten Bewegungsabläufen, die beide fehlerfrei parallel durchgeführt werden müssen.