Der Coronavirus hat weltweit große Auswirkungen auf den organisierten Sport. Die Olympischen Spiele 2020 sind verschoben, Wettkämpfe sind abgesagt und der Trainingsbetrieb in den deutschen Sportvereinen ist derzeit, wenn überhaupt, nur sehr beschränkt möglich. Der DOSB und die Landessportverbände haben für die Wiederaufnahme des Leistungs-und Breitensports 10 Leitplanken bzw. Übergangsregeln entwickelt, durch welche aktiver Sport bei Einhaltung von hohen Hygienemaßnahmen erleichtert werden soll. In diesem Beitrag wollen wir Dir einen Überblick über diese sportartübergreifenden Leitplanken geben.

Wiederbeginn des Sports
Quelle: pixabay

Was sind die Leitplanken?

Die 10 Leitplanken wurden vom DOSB und den Landessportverbänden in Abstimmung mit der Medizinischen Kommission des DOSB formuliert und an die aktuelle, dynamische Situation angepasst. Die Leitplanken geben eine Orientierung für den Wiedereinstieg in das Vereinsleben und beziehen sich auf alle Sportarten. Du musst jedoch beachten, dass die jeweils zuständigen Länderministerien und Kommunen letztendlich das „grüne Licht“ für den Wiederbeginn des vereinsbasierten Sporttreibens geben. Die 10 DOSB-Leitplanken und die Übergangs-Regeln der Fachverbände dienen als Orientierungsrahmen und ersetzen nicht die spezifischen Maßnahmen vor Ort!

Die 10 DOSB-Leitplanken

Im Folgenden wollen wir Dir die Leitplanken vorstellen:

1. Distanzregel beachten & einhalten

Leitplanken zur Wiederaufnahme des Sports
Quelle: DOSB

Zwischen den Sportlern muss ein Abstand von mindestens zwei Metern eingehalten werden. Dieser Abstand reduziert die Übertragungswahrscheinlichkeit von Viren. Der Zutritt zu Sportanlagen sollte systematisch organisiert werden, damit keine Warteschlangen vor den Anlagen entstehen und auch bei der Ausübung des Sports muss der Abstand gewährleistet sein.

2. Kein Körperkontakt

Orientierung für die Wiederaufnahme des Sports
Quelle: DOSB

Vorerst sollte Sport und Bewegung ohne Körperkontakt zu anderen Personen erfolgen. Somit muss auf Händeschütteln, freundschaftlichen Abklatschen oder in den Arm nehmen verzichtet werden. Als Folge daraus sind Zweikampfsportarten (z.B. Boxen, Ringen, Judo, Fechten etc.) nicht durchführbar und sollten nur als Individualtraining stattfinden.

3. Beginn mit Outdoor Sportarten

Leitplanken für Leistungs- und Breitensport
Quelle: DOSB

Sport im Outdoor Bereich von Sportanlagen oder in der Natur erleichtern die Einhaltung der Distanzregeln, wodurch wiederum die Ansteckungsgefahr reduziert wird. Aus diesem Grund sollten Sportarten, die klassischerweise in der Halle stattfinden, vorerst im Outdoor Bereich trainiert werden.

4. Hygieneregeln beachten

Leitplanken für den Sport
Quelle: DOSB

Regelmäßiges Händewaschen, Desinfizieren von Händen und Trainingsgeräten, sowie stark genutzten Bereichen führt zur Reduzierung des Infektionsrisikos. In einigen Sportarten kann der Einsatz von Mundschutz denkbar sein.

5. Schließung von Vereinsheimen & Umkleidekabinen

Leitplanken als Orientierung für den Wiederbeginn des Sports
Quelle: DOSB

Die Nutzung von Duschen und Umkleiden, sowie der Vereinsgastronomie sollte vorerst verboten werden.

6. Fahrgemeinschaften vermeiden

Maßnahmen für den Wiederbeginn von Sport
Quelle: DOSB

Vorübergehend sollte auf Fahrgemeinschaft beim Weg zum Training oder Wettkampf verzichtet werden.

7. Veranstaltungen & Wettkämpfe unterlassen

Leitplanken für den Sport
Quelle: DOSB

Mitgliederversammlungen oder andere soziale Veranstaltungen eines Vereins sollten vorübergehend nicht stattfinden. Zudem sollten Wettkämpfe wenn nur ohne Zuschauer stattfinden.

8. Trainingsgruppen verkleinern

Hygienemaßnahmen im Sport
Quelle: DOSB

Durch die Bildung von kleineren Gruppen beim Training kann die Distanzregel besser beachtet werden und im Falle einer Ansteckung ist „nur“ eine kleine Gruppe betroffen.

9. Besonderer Schutz von Angehörigen von Risikogruppen

Hygienemaßnahmen im Sportverein
Quelle: DOSB

Auch Personen von Risikogruppen wollen sich bewegen und Sport treiben. Für diese Gruppe wäre ein Individualtraining denkbar.

10. Minimierung von Risiken in allen Bereichen

Wiederbeginn im Sport
Quelle: DOSB

Bei jedem Handeln sollte man auf einen gesunden Menschenverstand vertrauen. Wenn man bei einer bestimmten Maßnahme ein ungutes Gefühl hat und sich über die Risiken nicht im Klaren ist, sollte darauf verzichtet werden und alternativ nach einer risikofreien Aktivität gesucht werden.

Welche Maßnahmen sind zusätzlich denkbar?

Wiederbeginn von vereinsbasierten Sport
Quelle: pixabay

Auch wir machen uns viele Gedanken über die Wiederaufnahme des vereinsbasierten Leistungs- und Breitensports. In diesem Zuge haben wir weitere Ideen bzw. Maßnahmen gesammelt, die bei einer langsamen Wiederaufnahme sportartübergreifend hilfreich sind:

  • Reduzierung der Anzahl der Sportler auf dem Sportgelände: mit Anwesenheitsplänen und festzugewiesenen Trainingszeiten
  • Für die Einhaltung der Distanzregel sollten Mannschafts- und Zweikampfsportarten im Individualtraining oder in kleinen Gruppen durchgeführt werden. Außerdem können auf dem Sportplatz mittels Markierungen Bereiche für die Sportler definiert werden, welche bei der Einhaltung der Distanzregel unterstützen.
  • Sporthallen sollten regelmäßig gelüftet werden.
  • Theorieeinheiten und Besprechungen im Verein lassen sich im digitalen Zeitalter super online durchführen, entweder als Webinar oder als Videokonferenz.
  • Trainingskleidung sollte nach jedem Training gewaschen und auch die eigene Sportausstattung desinfiziert werden.
  • Eindeutiges Festlegen von Ein- und Ausgang einer Sporthalle: Wenn Eingang und Ausgang identisch sind, müssen Markierungen für den Abstand angebracht werden.
  • Aufwärmen sollte auch bei Hallensport im Freien durchgeführt werden.
  • Trainer sollten mit gutem Beispiel voran gehen und Handschuhe sowie Mundschutz tragen.

Wir danken dem DOSB und den Landessportverbänden für die Bereitstellung der 10 Leitplanken!