Tennisringe sind das Spielgerät der (Wettkampf-)Sportart Ringtennis. Die Eigenschaften der bunten Ringe ermöglichen jedoch ebenso Einsatzmöglichkeiten über das Ringtennis hinaus. Werfen, fangen, balancieren, jonglieren, rollen, festhalten – Tennisringe können für verschiedenste Spiele und Übungen eingesetzt werden.

Spiele Tennisring Aktivitätsring
Spielideen mit Ringen
Was genau ist Ringtennis?
Ringtennis ist ein Rückschlagspiel, das auf einem Spielfeld ähnlich dem des Badminton als Einzel oder Doppel mit einem Wurfring (Tennisring) aus Moosgummi gespielt wird. Ziel beim Ringtennis ist es, den Tennisring so zu werfen, dass der Gegner ihn nicht bzw. nur schwer fangen kann. Es kommt kein Schläger zum Einsatz. Die Sportart ist im Deutschen Turnerbund (DTB) organisiert. Ringtennis schult die Geschicklichkeit, Ausdauer und das Reaktionsvermögen.

8 Spielideen mit Tennisringen

Für die Spiele können original Turnier-Tennisringe (Moosgummiringe) oder luftgefüllte Tennisringe verwendet werden. Luftgefüllte Varianten haben den Vorteil, dass diese durch die weichere Beschaffenheit weniger Hemmungen beim Fangen auslösen. Auch vielseitige Aktivitätsringe können für die Spiele genutzt werden.

Hinweis: Die Spiele mit dem Tennisring bieten sich auch als schrittweise Heranführung an das “richtige” Ringtennis an, indem das Sportgerät und dessen Verhalten zum Teil spielerisch entdeckt wird.

Freirollen

Material: 1 Tennisring pro Spieler, ausgenommen den 2-3 Fängern

Ein bis drei Fänger, je nach Gruppengröße, versuchen die anderen Spieler zu fangen. Gefangene müssen sofort anhalten und sich breitbeinig hinstellen. Die Mitspieler können den Gefangenen wieder befreien, indem sie den Tennisring mit Schwung durch die Beine rollen lassen (“tunneln”). Sobald ein anderer freier Spieler den Ring greift und diesen wieder übergibt darf der Gefangene wieder am Fangspiel teilnehmen. Ziel der Fänger ist es, dies zu verhindern.

Ringlose Fänger

Material: Halb so viele Tennisringe wie Spieler; Musik

Es läuft Musik und die Spieler bewegen sich locker auf dem Spielfeld umher. Alle werfen sich untereinander die Ringe zu, dies kann durch kurzen Blickkontakt oder Namensnennung erfolgen. Ringe die herunterfallen, müssen sofort wieder vom Fänger aufgehoben werden. Irgendwann wird die Musik vom Spielleiter gestoppt. Wer zu diesem Zeitpunkt keinen Tennisring in der Hand hat wird zum Fänger. Gefangene stellen sich an den Spielfeldrand. Wer bleibt bis zuletzt übrig?

Warmwerfen

Material: 1 Tennisring pro Spielpaar; ca. 1,55 m hohes Netz

Alle Spielerpaare stehen sich gegenüber am Netz. Nun laufen die Spieler am Netz entlang, währenddessen wird der Tennisring immer wieder übers Netz zugeworfen. Wer am Netzende ankommt umläuft das Spielfeld und beginnt von vorne.
Mögliche Spielvarianten sind:

  • Wechsel der Wurf- und/oder Fanghand
  • Seitlicher Lauf zum Netz
  • Steigerung des Lauftempos
  • Vergrößerung des Abstands zum Netz
  • Belohnung für diejenigen, die einen Netzlauf ohne Ringverlust meistern

Pfützentritt

Material: 1 Tennisring pro Spielerpaar; Gymnastikseile

Bei diesem Spiel messen die Spieler ihre Kräfte. Auf dem Boden ist eine “Pfütze” mithilfe eines Gymnastikseils ausgelegt. Das Spielerpaar steht sich außerhalb der Pfütze gegenüber und hält gemeinsam einen Tennisring. Nun versuchen sie sich gegenseitig in die Pfütze zu ziehen.

Ringstaffel

Material: ein Tennisring pro Team; ein Gymnastikstab pro Spieler; Hindernisse wie Kästen und Bänke

Bei der Ringstaffel läuft je ein Spieler eines Teams einen Parcours ab. Der Ring wird dabei mittransportiert, indem er vorne an den Gymnastikstab gehängt wird. Am Ziel wird der Ring einem Mitspieler übergeben, allerdings nicht durch Anfassen sondern lediglich durch geschicktes Bewegen des Gymnastikstabs. Wer den Ring unterwegs oder beim Übergeben verliert, muss eine Strafrunde im Parcours machen oder wahlweise eine kurze Strafübung. Das Team, das zuerst alle Spieler durchläuft, gewinnt die Runde.

Feld leerräumen

Material: ein Tennisring pro Spieler; verschiedene Treffhindernisse (Kasten, Hütchen, Matte, etc.)

Für das Spiel werden in einem definierten Feld Sportgeräte platziert. Ziel ist es diese vom Spielfeldrand aus mit dem Tennisring zu treffen. Die Spieler eines jeden Teams dürfen nacheinander werfen. Getroffene Gegenstände werden aus dem Spielfeld getragen. Welches Team räumt zuerst das Feld leer?
Mögliche Spielvariante:
Die Gegenstände bleiben bei einem Treffer im Spielfeld und geben verschiedenhohe Punkte: Umso kleiner und damit schwerer zu treffen, umso mehr Punkte erhält ein Team.

Seiltänzerring

Material: ein Tennisring und langes Springseil pro Spielerpaar

Das Springseil wird durch den Tennisring geführt, die Spieler halten jeweils das Seilende in der Hand. Nun soll der Tennisring dynamisch von der einen zur anderen Seite bewegt werden. Die Spieler bewegen sich dazu tief in die Hocke oder strecken ihre Arme weit hoch. Ziel ist es den Tennisring immer kurz bevor er an die Hände gelangt wieder in die andere Richtung zu lenken.

Ringdrehen

Material: zwei Tennisringe pro Team

Es wird eine Wendestrecke von ca. 10 m vereinbart. An jeder Wendestelle wird ein Tennisring platziert. Nun muss jeder Spieler eines Teams den Tennisring zum Drehen bringen, die Strecke ablaufen und den nächsten Spieler abklatschen. Welchem Team gelingen am meisten Durchgänge, ohne dass der Ring vorher zum Fallen kommt?

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren: