Egal ob virtuelle Sitzungen im Büro oder eingeschränkte Freizeitbeschäftigungen für Kinder – Gerade jetzt nimmt der Digitalkonsum weiter zu und ausreichende Bewegungsmöglichkeiten im Alltag sollten sichergestellt werden. Street Racket garantiert dabei nicht nur die Einhaltung von vorgeschriebenen Abständen, sondern sorgt bei Jung und Alt für puren Spielspaß und für eine optimale Abwechslung im Schul- und Arbeitsalltag, im täglichen Vereinstraining oder auch in der Freizeit. In diesem Beitrag stellen wir Dir alles Wichtige zu Street Racket vor!

Street Racket - Regeln, Ausstattung und Spielformen

Was ist Street Racket?

Street Racket kann als „Tennis der Straße“ beschrieben werden. Denn es funktioniert wie Tischtennis oder Tennis nur kommt es ohne Netz oder Tischtennisplatte aus. Alles, was Du dafür brauchst, sind ein paar Quadratmeter, ein Stück Kreide und einen Softball. Die Idee für Street Racket entstand im Zuge einer Reise in die Karibik. Marcel Straub (der Gründer von Street Racket) und seine Frau wollten Tischtennis nach Dominica bringen. Sie bedachten dabei jedoch nicht, dass es dort keine Tischtennisplatten gibt. Daraufhin tüftelten Sie eine Spielidee ohne Tische aus und so entstand Street Racket. In den darauffolgenden Jahren verbreitete sich Street Racket vor allem in der Schweiz. Dort ist es mittlerweile ein beliebtes Spiel in Schulen, Kindergärten, Büros oder bei Events. Street Racket fördert die Hand-Augen-Koordination und die motorische Kompetenz. Viele Menschen sind heutzutage kurzsichtig, da sie oft auf Bildschirme starren – Street Racket wirkt dem entgegen. Es kann auch spielerisch beim Lernen in der Schule, wie beispielsweise beim Kopfrechnen oder bei verschiedenen Sprachübungen, integriert werden.

Spielfeld & Ausstattung

Vorstellung von Street Racket

Das Street Racket Spielfeld wird mit Kreide auf den Boden gemalt. Es besteht aus drei aneinandergereihten Quadraten (Standardgröße 2×2 m). Das mittlere Quadrat muss überspielt werden und übernimmt somit die Rolle eines Netzes (verglichen mit den Sportarten Tennis oder Tischtennis). Die beiden anderen Quadrate sind die Spielfelder bzw. die Spielfeldhälften der jeweiligen Spieler. Die Feldgröße kann dem Raumangebot flexibel angepasst werden.

Street Racket Set

Street Racket Set

Zum Spielen benötigst Du einen Racket, sowie einen Softball. Als Racket können auch klassische Tischtennisschläger benutzt werden. Wichtig ist, dass der Schläger eine harte und relativ große Fläche aufweist und somit als Vergrößerung der Handfläche dient. Die Softbälle sollten einen Durchmesser von 6-8 cm besitzen und gute Sprungeigenschaften aufweisen. Zudem sollte der Ball nicht allzu hart sein. Es ist außerdem wichtig, dass der Ball keine Schäden an Mensch und Umwelt verursachen kann und eine entsprechende Elastizität aufweist. Falls ein Softball nicht zur Verfügung steht, können ebenso Tischtennis- oder Tennisbälle benutzt werden. Ein praktisches Street Racket-Set beinhaltet Holzschläger, Softbälle und Straßenmalkreide zur Markierung der Spielfläche.

Regeln von Street Racket

Street Racket kann in zahlreichen Variationen gespielt werden. Die grundsätzlichen Regeln sehen dabei immer folgendermaßen aus:

Anspiel

Street Racket - Regeln und Spielformen

Beim Anspiel wird der Ball direkt aus der Hand geschlagen oder vor dem Schlag zuerst auf den Boden geprellt. Dann wird der Ball auf das gegenüberliegende Spielfeld gespielt, dabei darf der Ball nicht im mittleren Quadrat aufkommen. Der Ball muss sich nach dem Kontakt mit dem Racket zuerst zumindest kurzzeitig nach oben oder zumindest waagerecht bewegen. Ein Downplay oder eine Smashbewegung sind verboten. Der Gewinner eines Ballwechsels hat im nachfolgenden Ballwechsel das Aufschlagrecht. Der Gewinner eines Satzes eröffnet den folgenden Satz. Nach jedem gespielten Satz werden die Seiten gewechselt.

Punktgewinn

Die Spieler versuchen in der Zone vom gegnerischen Spieler einen Punkt zu gewinnen. Dabei gibt es die folgenden Möglichkeiten eines Punktgewinns bzw. eines Fehlers:

  • Der Ball landet außerhalb vom Spielfeld, woraufhin der gegnerische Spieler einen Punkt erhält
  • Der Ball muss einmal aufspringen und darf auch nur einmal aufspringen. Jede weitere Bodenberührung des Balles wird als Fehler gezählt und führt zu einem Punktgewinn des gegnerischen Spielers
  • Für alle Schläge gilt, dass sich der Ball nach der Berührung mit dem Racket zuerst nach oben oder waagerecht bewegen muss (kein Downplay/keine Smashbewegung!). Bewegt sich der Ball sofort nach unten wird der Punkt dem Gegner zugesprochen

Allgemein bilden die beiden Regeln „kein Downplay“ und „kein Volley“ die Grundpfeiler des Street Racket-Konzepts. Durch diese Regeln soll das Spiel flüssiger und das Spieltempo verlangsamt werden. Eine Besonderheit ist, dass Bälle, die Linien einer Zielzone berühren, als gültige Bälle zählen und das Spiel ganz normal weiter geht (ohne Punktgewinn).

Zählweise

Der Gewinner eines Ballwechsels erhält einen Punkt (nach den zuvor beschriebenen Fehlern des gegnerischen Spielers). Gewinner eines Satzes ist der Spieler, welcher zuerst 11 Punkte gewonnen hat. Dabei gibt es keine Verlängerung bei einem Punktstand von 10:10, jeder Satz endet bei 11 Punkten. Meistens wird auf „best of five“ gespielt. Das heißt, dass bis zu einem Gewinn von drei Sätzen von einem Spieler gespielt wird. Jedoch kann die Zählweise auch individuell angepasst werden.

Spielideen im Street Racket

Die folgenden Videos enthalten einige Spielideen im Einzel- oder im Kreuzfeld. Diese können auch individuell angepasst werden. Denn bei Street Racket sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt:

Spiele im Einzelfeld

Im Einzelfeld kannst Du mit den folgenden Spielformen großen Spielspaß haben:

Spiele im Kreuzfeld

Ein Kreuzfeld besteht aus zwei sich überkreuzenden Einzelfeldern und ermöglicht u. a. die folgenden Spielformen:

Wir wünschen Dir viel Spaß bei Deinen ersten Street Racket-Matches!