Krafttraining und Gesundheit haben mehr miteinander zu tun als man erwarten würde. Die meisten verbinden Krafttraining mit großen Muskeln, dem Streben nach dem perfekten Aussehen oder der ständigen Präsentation des Körpers wie es das Bodybuilding vorlebt. Doch Krafttraining hat eine weitaus sinnvollere Bedeutung, die sich in der Medizin wiederfindet.

Altersvorsorge

Durch regelmäßiges Krafttraining im Alter bleibt die Lebensqualität erhalten und ihr kommt schmerzfrei durch den Alltag. Durch das Training verbessern sich sowohl die allgemeine Fitness, als auch die Mobilität und die Beweglichkeit. Herausforderungen und koordinativ anspruchsvollere Aufgaben des Alltags, wie beispielsweise das Treppensteigen, werden besser gemeistert und bereiten weniger Schwierigkeiten. Ist die Muskulatur stark genug ausgeprägt kann sie außerdem als eine Art Stoßdämpfer fungieren und damit vor schwerwiegenden Verletzungen schützen.

Orthopädische Beschwerden

Eine ausgeprägte Muskulatur sorgt dafür, dass keine weiteren orthopädischen Beschwerden entstehen und aktuelle Beschwerden gelindert werden oder im Idealfall sogar ganz verschwinden. Regelmäßiges Training der Muskulatur von Rücken und Rumpf führt außerdem zu weniger Schmerzen im Rücken und hilft zum Beispiel bei der Vorbeugung von Bandscheibenvorfällen.

Metabolisches Syndrom

Erhöhte Blutfettwerte, erhöhter Blutdruck, erhöhter Blutzucker und Übergewicht sind die vier größten Risikofaktoren des metabolischen Syndroms. Viele Menschen leiden unter mindestens einem dieser Symptome und in den meisten Fällen treten sie zusammen auf. Die große Gefahr dahinter: Das Risiko, mit diesem Krankheitsbild einen Schlaganfall oder Herzinfarkt zu erleiden ist dramatisch hoch. Langjähriges und gezielt eingesetztes Krafttraining, kombiniert mit einer gesunden Ernährung und ausreichender Proteinzufuhr, kann vor Krankheiten wie dem metabolischen Syndrom schützen bzw. die Wahrscheinlichkeit eines Auftretens deutlich minimieren.

Psychische Erkrankungen

Auch der Kopf profitiert vom Krafttraining: eine bessere Durchblutung, mehr Selbstwertgefühl und eine positivere Ausstrahlung gehen mit dem Fitnesstraining einher. In einigen Fällen hat sich Krafttraining als gute Ergänzung oder sogar Alternative zu Medikamenten gegen Depressionen oder Angstsymptome herausgestellt. Regelmäßiges Krafttraining schafft eine gute Stimmung und wirkt sich positiv auf die Psyche aus.

Krafttraining bei Kübler Sport