Minitore gehören zu den beliebtesten Trainingsgeräten im Fußball, da sie viele Variationsmöglichkeiten und Abwechslung im Training bieten und leicht zu transportieren sind. Das BazookaGoal gehört ebenfalls zu den Minitoren und avanciert gerade zum Liebling aller Fußballtrainer. Warum das so ist und wie Du das BazookaGoal auch in Deinem Training nutzen kannst, erklären wir Dir in diesem Beitrag.

Was ist das BazookaGoal?

Bazookagoal

Das BazookaGoal ist das weltweit erste Pop-Up Tor mit stabilem Rahmen. Das bedeutet, es ist blitzschnell auf- und auch wieder abgebaut. Es besteht aus dem festen klappbaren Torrahmen aus PVC und Nylon-Fiberglas, sowie einem engmaschigem und sehr stabilen Gitter-Tornetz, das mit einem Reißverschluss am Rahmen befestigt wird. Die einzelnen Teile passen in eine Tragetasche, sodass alles leicht zu verstauen und zu transportieren ist. Das Tor hat die Maße von 120 x 75 x 75 cm und wird damit den Minitoren zugeordnet. Es ist außerdem für eine Vielzahl an Untergründen geeignet und kann sowohl auf (Kunst-)Rasen, als auch in der Sporthalle oder auf Asphalt verwendet werden.

Wo kann ich das BazookaGoal einsetzen?

Die Verletzungsgefahr wird minimiert, da das Tor nach hinten nachgeben kann. Deshalb ist das BazookaGoal vor allem im Fußballtraining des Kinder- und Jugendbereichs sehr beliebt. Hinzu kommt, dass Kinder das Tor dank seines geringen Gewichts auch selbstständig auf- und abbauen können.

Einsatzgebiete des Bazookagoals

Größere Gruppen können ebenfalls vom BazookaGoal profitieren. Gerade bei Ferienprogammen, Fußballschulen oder anderen Großveranstaltungen, die viele Teilnehmer haben oder mobil durch das Land touren hat sich das Tor dank seiner geringen Packmaße, der Robustheit und des schnellen Aufbaus bewährt.

Bazookagoal- was ist das?

Bei den Älteren ist das Tor ein oft genutztes Trainingsmittel, beispielsweise im Techniktraining. Durch die geringe Größe des Tors müssen die Spieler genauer spielen und können so ihre Präzision trainieren. Zudem lässt sich ein schnelleres Spiel forcieren. Das Tor eignet sich darüber hinaus auch für Trainingsformen, bei denen mehrere Tore eingesetzt werden. Übungsleiter können deren Anordnung und Anzahl für neue Anreize ganz einfach variieren, ohne viel Trainingszeit zu verlieren. Weiterhin kann das BazookaGoal auch für das Torwarttraining wie beispielsweise für gezielte Abwürfe verwendet werden.

Natürlich ist das BazookaGoal auch im privaten Gebrauch wie beispielsweise für den eigenen Garten eine gute Wahl.

Wie kann ich das BazookaGoal einsetzen?

Zur Inspiration stellen wir Dir vier Spiele und Kurzeinheiten vor, bei denen Du das BazookaGoal einsetzen kannst:

1. Spiel auf Farbentore

Bei diesem Spiel stellst Du je ein BazookaGoal an jeder Seite des Spielfelds auf, sodass ein Viereck entsteht. Jeweils zwei Tore werden in der gleichen Farbe markiert. Dann werden zwei Mannschaften gebildet, welche die Tore ihrer Farbe verteidigen müssen. Nach einem Treffer bleibt das Team im Ballbesitz, dieser wechselt nur im Spielfluss. Gespielt wird am besten 6 gegen 6 und ohne festen Torhüter. Noch mehr Handlungsschnelligkeit ist gefordert, wenn Du bei jedem Angriff ansagst, auf welches Tor abgeschlossen werden darf.

2. Dribblings und Passpräzision

Hierfür stellst Du verschiedene Dribblingreihen mit unterschiedlichen Herausforderungen für die Spieler auf. Am Ende jeder Reihe steht ein BazookaGoal, in das die Spieler nach erfolgreichem Beenden der Dribblingreihe einen präzisen Pass spielen müssen. Am besten wählst Du für jedes Tor einen anderen Abstand und/oder Winkel zur Dribblingreihe, damit die Spieler sich immer wieder neu auf die Situation einstellen müssen. Das Prinzip lässt sich natürlich auch auf Passstafetten anwenden.

Bazookagoal im Fußballtraining

3. Ballorientiertes Verschieben

Für dieses Spiel stellst Du zusätzlich zu den „normalen“ Toren auf dem Spielfeld jeweils links und rechts vom Strafraum, leicht nach vorne versetzt, ein BazookaGoal auf. Dann werden zwei Teams gebildet und ein bis zwei „neutrale“ Spieler bestimmt, die immer im Team der angreifenden Mannschaft spielen. Aus dem freien Spiel heraus können die Spieler jetzt sowohl Treffer auf die großen Tore (mit Torhüter), als auch auf die BazookaGoals (ohne Torhüter) erzielen. So muss die verteidigende Mannschaft immer ballorientiert mit verschieben und gegenseitig absichern, um Pässe in die Tiefe zu verhindern.

4. 8 gegen 8 auf 6 BazookaGoals

Bei diesem Spiel verteilst Du 6 BazookaGoals so auf dem Spielfeld, dass sie pro Hälfte jeweils ein Dreieck zueinander bilden. Dabei stehen zwei Tore jeweils an der Grundlinie und weit außen Die dritten Tore stehen ungefähr in der Mitte des Feldes auf der Mittellinie so gegeneinander, dass die Toröffnungen in verschiedene Richtungen zeigen. Dann spielen zwei Teams im 8 gegen 8 gegeneinander und versuchen, auf eines der sechs Tore abzuschließen. Das ist aber erst erlaubt, nachdem 8 aufeinanderfolgende Pässe gespielt wurden, ohne dass der Gegner den Ball erobert. Wie bei den Farbentoren wechselt der Ballbesitz nach einem Treffer nicht automatisch. Nach einer Balleroberung darf das entsprechende Team auch sofort auf eines der beiden Tore abschließen, die den Raum begrenzen, in dem der Ballbesitz gewechselt hat.

Das BazookaGoal findest Du in unserem Onlineshop.