Kinder lieben es zu toben & zu spielen. Für einen maximalen Spielspaß dürfen dabei Kinderfahrzeuge nicht fehlen. Wir haben Dir in diesem Beitrag die Arten von Kinderfahrzeugen zusammengestellt, die schon von Kindern in der KITA und im Kindergarten genutzt werden können. Außerdem zeigen wir Dir, was für Vorteile die verschiedenen Kinderfahrzeuge haben.

Kinderfahrzeuge für KITA und Kindergarten
Quelle: pixabay

Was sind die Vorteile von Kinderfahrzeugen?

Kinderfahrzeuge sind nicht nur mit viel Spielspaß verbunden, sondern die Spielgeräte fördern neben dem Bewegungsdrang auch folgende Eigenschaften:

  • Förderung der Kreativität: Kinder gehen kreativ mit den Fahrzeugen um und entdecken immer wieder neue Bewegungsarten bzw. Spiele mit den Fahrzeugen
  • Förderung des Gleichgewichtssinn, der Koordination, der Grob- und Feinmotorik, der Reaktionsfähigkeit, der Ausdauer, der Rhythmik, sowie der Hand-Augen-Koordination
  • Verbesserung der Beweglichkeit und Geschicklichkeit der Kinder
  • Die meisten Kinderfahrzeuge können im Outdoor Bereich genutzt werden und unterstützen so die Bewegung an der frischen Luft

Welche Arten von Kinderfahrzeugen gibt es?

Die Auswahl an Kinderfahrzeugen ist sehr groß. Es gibt Fahrzeuge zum Selbstfahren, Schieben, Fahrradfahren, Treten, Flitzen, Draufsitzen oder als Lauflernhilfe. Die Bandbreite an Kinderfahrzeugen kann man anhand der Anzahl der Räder sowie der Fortbewegungsart bei der Nutzung differenzieren. Dementsprechend unterscheidet man in die folgenden Arten an Kinderfahrzeugen:

Rutschfahrzeug bzw. Rutschauto

Arten von Kinderfahrzeugen
Quelle: pixabay

Schon ab dem ersten Lebensjahr eignen sich Rutschfahrzeuge für Kinder und somit sind es oftmals die ersten Fahrzeuge. Sobald ein Kind laufen kann, verspürt es einen erhöhten Bewegungsdrang und möchte seine Umwelt erkunden. Genau diese Bedürfnisse werden durch ein Rutschfahrzeug gerecht. Das bekannteste Modell eines Rutschfahrzeugs ist das Bobby Car. Bei diesem Kinderfahrzeug bewegen sich die Kinder durch Abstoßen der Füße vom Boden fort. Durch diesen Bewegungsablauf wird nicht nur die Motorik gefördert, sondern ebenso wird die Beinmuskulatur des Kindes verbessert.

Dreirad

Fahrzeuge für Kinder

Bei einem Dreirad bewegen sich die Kinder über ein Treten in die Pedale des Kinderfahrzeugs fort. Die Aufgabe des Tretens in die Pedale ist meistens neu für die Kinder und bereitet sie auf das später folgende Fahrradfahren vor. Durch die drei Räder erhält ein Kind beim Treten in die Pedale optimale Unterstützung und Stabilität. Dreiräder sind für Kinder am dem zweiten Lebensjahr geeignet.

Kinderlaufrad

Kinderfahrzeug: Laufrad
Quelle: pixabay

Auf einem Kinderlaufrad muss sich ein Kind durch Abstoßen der Füße vom Boden fortbewegen. Dabei befindet es sich in einer aufrechten „Laufposition“, was einen Unterschied zum Rutschfahrzeug darstellt und vermehrt den Gleichgewichtssinn, das Koordinationsvermögen und die Konzentration fördert. Außerdem wird die Wahrnehmung trainiert, sowie die Fähigkeit die Geschwindigkeit einzuschätzen. Die Verwendung eines Laufrads empfehlen wir, wenn ein Kind sicher laufen kann.

Tretroller bzw. Kinderroller

Tretroller als beliebtes Kinderfahrzeug

Auf diesem Kinderfahrzeug bewegen sich Kinder ebenfalls stehend fort. Der Kinderroller besteht meistens aus zwei oder drei Rädern, einem länglichen Trittbrett und einem breiten Lenker. Der Roller wird durch ein Abstoßen mit einem Bein vom Boden fortbewegt und fördert effektiv das Gleichgewicht und die Motorik von Kindern. Die Nutzung eines Tretrollers empfehlen wir ab einem Alter von 3 Jahren.

Kinderfahrräder

Kinderfahrzeuge: Kinderfahrräder
Quelle: pixabay

Kinderfahrräder stellen im Vergleich zu Laufrädern und Tretrollern nochmals steigende Ansprüche an die Koordinations- und Gleichgewichtsfähigkeit. Bei einem Kinderfahrrad bewegen sich die Kinder, wie bei einem klassischen Fahrrad für Erwachsene, über das Treten in die Pedale fort. Dabei sind jedoch die Fahrradgröße, sowie die Schrittlänge an die Größe von Kindern angepasst. Zu Beginn können die Kinder beim Fahren mit Stützrädern unterstützt werden.

GoKarts bzw. Funcars mit 4 Rädern oder mehr Rädern

Funcars

Funcars können ab 4 Jahren genutzt werden und ahmen meistens reale Autos nach. Diese Kinderfahrzeuge sind mit höheren Ansprüchen an die Koordination und Motorik verbunden und kommen effektiv dem steigenden Bewegungsdrang der Kinder nach. Meistens haben diese 4 oder mehr Räder.

Ab welchem Alter eignet sich welches Kinderfahrzeug?

Kinderfahrzeuge: Das musst Du beachten
Quelle: pixabay

Du solltest Kindern so früh wie möglich den Kontakt zu Kinderfahrzeugen ermöglichen. Denn mit ihnen werden Kinder effektiv in ihrer Entwicklung unterstützt und die Fahrzeuge werden dem hohen Bewegungsdrang von Kindern gerecht. Dabei ist ab dem ersten Lebensjahr eines Kindes die Nutzung von Rutschautos empfehlenswert (z.B. ein Bobby Car). Ab einem Alter von zwei bis drei Jahren sind die koordinativen Fähigkeiten soweit geschult, dass ein Kind eigenständig Tret- und Lenkbewegungen durchführen kann und somit Drei- und Laufräder nutzen kann. Ab einem Alter von vier bis fünf Jahren können GoKarts bzw. Funcars mit 4 oder mehr Rädern genutzt werden, mit welchen die Kinder ein richtiges Auto fahren nachahmen können.

Was muss bei Kinderfahrzeugen beachtet werden?

Sicherheit bei Kinderfahrzeugen
Quelle: giphy

Beim Kauf eines Kinderfahrzeuges solltest Du auf einige Sicherheitsanforderungen achten:

  • Keine scharfen Ecken und Kanten
  • Nur wenige Schraub- und Steckverbindungen
  • Stabiles Grundgerüst
  • Vollgummibereifung
  • Ergonomische Griffe, Pedale und Sitze
  • Kugellager in den Rädern

Zudem solltest Du bei der Nutzung von Kinderfahrzeugen folgendes beachten:

  • Ein Kind sollte bei der Nutzung eines Kinderfahrzeuges immer einen Helm tragen
  • Besonders zu Beginn sollte ein Kind nie unbeaufsichtigt ein Kinderfahrzeug nutzen
  • Kinderfahrzeuge nie im Straßenverkehr nutzen