Sporthallen werden täglich von einer Vielzahl verschiedener Menschen besucht: Während abends und am Wochenende Sportvereine die Hallen füllen sind die Sporthallen tagsüber vor allem vom Schulsport oder der Turnstunde in der Kita belegt. All diese Nutzer brauchen sichere Rahmenbedingungen, um Sport treiben zu können. Deshalb müssen alle Teile einer Sporthalle, egal ob Sportgeräte, Böden oder fest eingebaute Einrichtungen immer gefahrlos benutzt werden können. Wir zeigen dir, worauf du bei der Prüfung und Wartung deiner Sportgeräte achten solltest.

Die Pflicht zur Wartung und Inspektion

Der Träger von Sportanlagen oder Schulsportstätten, also auch der Träger oder Betreiber einer Sporthalle unterliegt der allgemeinen Verkehrssicherungspflicht des Bürgerlichen Gesetzbuchs. Das bedeutet, jeder Betreiber ist für die Sicherheit seiner Anlagen verantwortlich und muss somit auch dafür sorgen, dass Sportanlagen und Sportgeräte regelmäßig auf Mängel geprüft, inspiziert und gewartet werden. Verschiedene DIN-Normen zu den einzelnen Geräten und Bereichen und die Gesetzliche Unfallversicherung schreiben ebenfalls eine regelmäßige Wartung und Prüfung der einzelnen Sportgeräte und der weiteren Bestandteile einer Sporthalle vor.

Diese DIN-Normen, Richtlinien und Vorschriften sind relevant (Änderungen vorbehalten):

  • Sporthallen: DIN 18032
  • Elektromotorische Hebevorrichtungen: DIN 7892
  • Turn- und Gymnastikgeräte: DIN 7901, DIN 7903, DIN 7906, DIN 7908/7909/7910/7911, DIN 7914, DIN 7917
  • Turngeräte: DIN EN 13219, DIN EN 12655, DIN EN 12432, DIN EN 12346, DIN EN 12196/12197, DIN EN 913/914/915/916, DIN 33959
  • Spielfeldgeräte: DIN EN 1509/1510, DIN EN 1270/1271, DIN 16579, DIN EN 748/749/750, DIN 7900, DIN 7899, DIN 7893
  • Multisportgeräte: DIN EN 15312
  • Sportmatten: DIN 12503
  • Schiedsrichterstühle: DIN 33941
  • Slacklinesysteme: DIN 79400
  • GUV SI 8468: Schulsportstätten
  • GUV SI 8044: Sportstätten und Sportgeräte

Wer darf prüfen und in Stand setzen?

Sichtprüfung

Bei der Sichtprüfung sollten die Sportgeräte auf äußerlich erkennbare Mängel wie Schäden an Polstern, Risse oder Splitter kontrolliert werden. Die Sichtprüfung sollte vor jeder Benutzung eines Sportgeräts durch den Sportlehrer, Trainer oder Übungsleiter vorgenommen werden. Zudem sollte der verantwortliche Hausmeister bei seinen regelmäßigen Kontrollgängen eine Sichtprüfung durchführen. Festgestellte Schäden sollten dabei festgehalten werden.

Funktionsprüfung

Hierbei wird das betreffende Sportgerät auf seine sichere Funktionsfähigkeit geprüft (Standsicherheit, Stabilität etc). Auch diese Prüfung sollte vor jeder Benutzung des entsprechenden Geräts vom Sportlehrer oder Übungsleiter durchgeführt werden. Auch hier solltest du festgestellte Probleme dokumentieren und das Turngerät bei akuter Gefahr aus dem Verkehr ziehen.

Sachkundigenprüfung und Instandsetzung

In regelmäßigen Abständen (i.d.R. jährlich) müssen deine Sportgeräte und Anlagen einer professionellen Prüfung und Wartung durch sachkundiges Fachpersonal (qualifizierte Handwerker, Fachunternehmen) unterzogen werden. Diese führen eine umfassende und detaillierte Prüfung aller Geräte, Böden, Einrichtungen und Anlagen deiner Sporthalle durch und setzen bemängelte Geräte wieder in Stand oder ersetzen defekte Teile. Dabei wird auch ein Prüfbericht erstellt, der die Ergebnisse der Prüfung festhält und beurteilt, ob Bedenken gegen eine weitere Benutzung bestehen. Auch eventuelle Nachprüfungen werden darin festgehalten.

Das wird geprüft:

  • Sichtprüfung auf äußerlich erkennbare Mängel
  • Prüfung auf Vollständigkeit (z.B. fehlende Sicherungsstecker etc.)
  • Funktionsprüfung (inklusive Halterungen und Transporteinrichtungen). Bei beweglichen Teilen wird besonders auf deren Leichtgängigkeit geachtet
  • Prüfung der Stabilität in der Konstruktion, vor allem bei Befestigungen und Sicherungen (Schraubverbindungen, Schweißstellen etc.)
  • Kontrolle von Verschleißteilen wie Kettengliedern, Karabinern oder Seilabrieb
  • Prüfung auf Beschädigungen wie Splitter etc.

Einem jährlichen Prüfungsintervall für die Inspektion, Wartung und Reparatur durch Fachpersonal unterliegen sowohl alle Sportgeräte und Turngeräte als auch Geräteraumtore, Trennvorhänge und Sportböden.

Worauf wird bei Prüfung & Wartung von Sportgeräten geachtet?

Nach den Hinweisen zu Prüfung und Sicherheit von Sportstätten und Sportgeräten der deutschen gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) muss bei einer Sportgeräte-Prüfung einiges beachtet werden.

prüfung und wartung sportgeräte

Sportböden:

  • Unbeschädigte Bodenbeläge und Sockelleisten
  • Deckel von Bodenhülsen schließen bündig ab
  • Bei der Bodenpflege wird kein fettendes Pflegemittel verwendet

Wände:

  • Keine Risse, vorstehende oder scharfe Kanten und Brüche bis mindestens 2 Meter über dem Boden
  • Unbeschädigte, ballwurfsichere Verglasungen
  • Verkleidungen haben keine Absplitterungen

Trennvorhänge:

  • Schlüsselschalter mit Totmannschaltung
  • Schlüssel kann nur in „aus“-Stellung abgezogen werden
  • Vorhang muss vom Ort der Bedienung aus einsehbar sein
  • Stange im Trennvorhang darf keine scharfen Kanten haben
  • Maximal 10 cm Abstand zwischen Stange und Boden
  • Keine Schäden am Vorhangstoff
Prüfung und Wartung von Sportgeräten in Schulen

Trampoline:

  • Gleitschutz darf nicht beschädigt sein
  • Rahmen und Verspannung müssen vollständig abgedeckt sein
  • Die Abdeckung muss sicher befestigt sein und eine andere Farbe als das Sprungtuch haben
  • Gummis und Federn haben einen guten Zustand
  • Markierte Einsprungstelle auf dem Sprungtuch, bei großen Trampolinen muss das Sprungtuch auch eine Außenmarkierung haben
  • Warnetikett mit Hinweisen auf Scher- und Quetschstellen
  • Abstand zwischen zwei Gurten höchstens 16 mm
  • Vollständige Gebrauchsanweisung

Barren:

  • Aufbewahrung ohne Belastung der Transportrollen
  • Sobald der Verschluss fest ist, darf der Barren nicht mehr in Höhe oder Breite verstellt werden können
  • Unbeschädigte Holme
  • Feste Verbindungen zwischen Holmen und Gelenkverschraubung
  • Gleitschutz darf nicht beschädigt sein
  • Kein Rost an beweglichen Teilen
  • Keine Knicke oder Schadstellen an Stahldrahtseilen und einwandfreie Seilendverbindungen
  • Spannschlösser funktionieren
Sportgeräte Prüfung

Gitterleitern und Sprossenwände:

  • Sprossen sitzen fest
  • Keine Splitter, Risse oder Brüche in Holzteilen
  • Feste Verbindung mit der Wand
  • Funktionierender Bodenriegel
  • Vorrichtungen zur Arretierung

Bodenläufer:

  • Keine Knickstellen
  • Rutschhemmende Unterseite
  • Der Bodenläufer wird mit der Auflagefläche nach innen gelagert (vermeidet Brüche im Material)

Klettertaue:

  • Keine Beschädigungen oder Knoten am Tau oder mehlige Taue
  • Unteres Ende des Taus kann sich nicht aufdrehen
  • Wenn die Taue nicht verwendet werden sind sie nicht im Verkehrsbereich
  • Maximale Kletterhöhe 5,50 m

Hochziehbare Sportgeräte:

Wartung für Sportgeräte mit Kübler Sport


  • Drahtseile dürfen keine Schäden haben
  • Handkurbeln bei Nichtbenutzung wegschließen
  • Gerät muss bei Bedienung einsehbar sein
  • Keine Seilklemmen an Seilenden

Matten:

  • Der Mattenkern darf nicht durchgetreten oder zusammengebrochen sein
  • Kein merkbares Gleiten Zwischen Mattenkern und Hülle
  • Rutschfeste Unterseite

Reckanlagen:

  • Bodenhülsen müssen fest sitzen
  • Reckstangen haben keine Roststellen
  • Funktionierende Höhenverstellungen und Spannschlösser
  • Spannrecks müssen ordnungsgemäß verspannt sein
  • Die Steckgriffe des Steckrecks müssen gegen Heraustreten gesichert sein
  • Wandablagen im Geräteraum müssen fest verankert sein
  • Keine Knicke oder Schadstellen an Stahldrahtseilen und einwandfreie Seilendverbindungen
Wartung Sportgeräte

Ringe:

  • Verstellkette darf sich nicht selbstständig lösen und darf nicht beschädigt sein
  • Verstellung muss funktionieren
  • Schaukelseile und Lederriemen dürfen keine Beschädigungen haben
  • Schaukelringe müssen aus Holz sein
  • Die Schaukelringpendelachse muss leichtgängig sein

Schwebebalken:

  • Gleitschutz und Polsterung dürfen nicht beschädigt sein
  • Standsicherheit
  • Höhenverstellung funktioniert

Sprungbretter:

  • Die Standfläche muss rutschfest und unbeschädigt sein
  • Schauben müssen fest sitzen
  • Polsterung darf nicht beschädigt sein
prüfung sportgeräte schulen

Sprungkästen:

  • Gleitschutz, Transporteinrichtung und Polsterung dürfen nicht beschädigt sein
  • Kastenteile müssen fest aufeinander sitzen
  • Die Oberfläche darf keine scharfen oder hervorstehenden Kanten haben

Tischtennisplatten:

  • Abgerundete Ecken und Kanten
  • Keine Splitter in Holzteilen
  • Die Verriegelung gegen unbeabsichtigtes Zusammenklappen funktioniert selbsttätig

Turnbänke:

  • Gleitschutz darf nicht beschädigt sein
  • Feste Verbindungen
  • Keine Splitter in der Oberfläche
  • Standsicherheit muss gewährleistet sein

Turnböcke und -Pferde:

  • Polsterung darf sich nicht verschieben
  • Gleitschutz darf nicht beschädigt sein
  • Transportrollen müssen bei Nichtgebrauch in Ruhestellung sein
  • Das verstellbare Bein muss einen sicheren Klemmverschluss haben
  • Pauschen müssen fest in den Metallbügeln sitzen
wartung sportgeräte

Basketballanlagen

  • Hinweis auf Kletter- und Anhängeverbot
  • Mobile Anlagen brauchen eine Gebrauchsanweisung
  • Schwenkbare Basketballbretter müssen in der Spielstellung arretiert sein
  • Basketballbretter der Klassen A und B müssen an der Unterkante und seitlich gepolstert sein

Tore:

  • Sichere Lagerung auch bei Nichtbenutzung
  • Kippsicherung
  • Abgerundete Kanten
  • Der Bodenrahmen darf nicht breiter als die Torpfosten sein
  • Netze dürfen nicht unter Spannung stehen
  • Netzhaken dürfen nicht offen und aus Stahl sein und so gestaltet, dass man nicht mit den Fingern daran hängenbleibt
  • Warnhinweis mit Kletterverbot
  • Karabinerhaken müssen eine Überwurfmutter haben
  • Öffnungen an Netzbefestigungen dürfen nicht größer als 5 mm sein

Badmintonanlagen:

  • Spannvorrichtungen dürfen sich nicht von selbst lösen
  • Spannvorrichtungen dürfen nicht zum Spielfeld zeigen
wartung sportgeräte

Volleyballanlagen:

  • Spannvorrichtungen dürfen sich nicht von selbst lösen
  • Freistehende Pfosten außerhalb des Spielfeldes müssen gepolstert sein
  • Spannvorrichtungen dürfen an der Spielfeldseite maximal 8 mm hervorstehen

Geräteraum und Sonstiges:

  • Geräte im Geräteraum müssen sicher gelagert sein
  • Geräteraumtore müssen leichtgängig sein und dürfen keine Schäden an Seilen, Laufrollen, Führungsschienen oder Seilführungen haben
  • Freie Fluchtwege
  • Geräte dürfen nicht einfach in der Halle abgestellt werden
  • Unbeschädigte und gut erkennbare Spielfeldmarkierungen
  • Spielfeldgeräte müssen abgerundete Kanten haben

Wartung und Inspektion durch Kübler Sport

Das Kübler Sport Wartungspaket

Unser Wartungs- und Serviceteam ist dein zuverlässiger Partner für Wartung, Prüfung und Instandsetzung von Sportgeräten. Das Kübler Sport Wartungspaket gewährleistet dir eine schnelle und versierte Durchführung von Wartungs- und Montagearbeiten bei der jährlichen Sachkundigenprüfung und Inspektion. Dank unseres großen Ersatzteillagers sind deine Sportgeräte im Fall der Fälle schnell wieder im Einsatz. Darüber hinaus besticht unser Team durch Qualität und Beratungskompetenz.

Unter “Wartung & Inspektion” erfährst du alles Wichtige rund um unsere Leistungen bei der Prüfung und Wartung deiner Sportgeräte.