Zwar wird das Wort „Multitalent“ gerne für vieles verwendet, doch auf die Wave Bars trifft diese Bezeichnung wirklich zu. Hinter diesem Namen verbirgt sich ein echtes Multitalent, das viel mehr ist als nur eine gewöhnliche Sprossenwand. Während normale Sprossenwände nur senkrecht nach oben ragen, enden die Wave Bars in einem Bogen erst nach ca. 1,50 Metern Überhang im Raum. Dieser Überhang eröffnet Fitnessbegeisterten, Kletterfans und Therapeuten eine Vielzahl an neuen Möglichkeiten für Kräftigungs- und Rehaübungen und vielem mehr.

Die Wave Bars brauchen dabei außerdem nicht viel Platz, mit Maßen von ca. 230 x 160 x 128 cm passt die Sprossenwand in jeden Raum mit einer Deckenhöhe ab 2,50 Metern. Zusätzlich kann die Sprossenwand auch an den Wangen mit weiteren Sprossen um bis zu 40 cm verlängert werden, sodass auch groß gewachsene Sportler oder Patienten die Wave Bars optimal nutzen können.

Die Wave Bars sind außerdem sehr stabil: die Ausladung übertrifft am vordersten Punkt deutlich die Normen der TÜg (Technische Überprüfungsgesellschaft).

Welche Möglichkeiten bieten die Wave Bars?

Die besondere Form bietet unzählige Trainingsmöglichkeiten, vor allem für Fitnessstudios, Krafträume oder Physiotherapieeinrichtungen. So lässt sich ein Schlingentrainer ganz einfach in den Sprossen einhängen, aber auch andere Hängeelemente wie Boxsäcke, Yoga und Schaukeln können mithilfe einer Schlinge problemlos an den Sprossen befestigt werden. Zusätzlich stehen die Sprossen seitlich über, sodass Tubes und Bänder für verschiedenste Zugübungen von oben, unten oder seitlich ganz einfach eingehängt werden können. Natürlich sind durch den Überhang auch Hangel- und Klimmzugübungen möglich, durch die leichte Steigung und die überstehenden Sprossen bekommt das Hangeln sogar noch einen zusätzlichen Reiz für alle Kletterfans.

Übungsbeispiele

1. Schlingentrainer

Der Schlingentrainer ist, genau wie die Wave Bars, als sehr vielseitiges Trainingsgerät bekannt. In die Ausladung der Wave Bars eingehängt können mit ihm eine Vielzahl von Übungen absolviert werden, wie z.B. Rudern, Reverse Butterflys, schräges Brustdrücken, Crunches aus dem Unterarmstütz oder Beckenheben.

Für das Rudern und die Reverse Butterflys neigt ihr den Körper in einer Linie nach hinten und haltet die Griffe des Schlingentrainers mit ausgestreckten Armen. Je nach Übung zieht ihr nun die Arme gestreckt nach außen (Reverse Butterfly) oder zieht sie eng am Körper nach hinten (rudern).

Beim schrägen Brustdrücken ist die Ausgangsposition dieselbe, mit dem Unterschied, dass sich der Körper mit angewinkelten Armen über den Griffen des Schlingentrainers befindet. Dann werden die Arme gestreckt und auf Brusthöhe zusammengeführt.

Je nach Winkel zum Boden ändert sich hier der Schwierigkeitsgrad.

Für die Crunches startet ihr im Unterarmstütz und mit den Füßen in den Schlingen. Dann zieht ihr die Knie zur Brust. Beim Beckenheben sind die Füße ebenfalls in den Schlingen, allerdings liegt ihr auf dem Rücken bzw. den Schultern und führt das Becken nach oben und wieder zurück.

2. Klimmzüge und Hangeln

Mit den Wave Bars lassen sich Klimmzüge sowohl am vorderen Ende der Ausladung als auch seitliche Klimmzüge trainieren.

Dank der leichten Steigung in der Ausladung können Sportler oder Patienten neben Klimmzügen auch „bergauf“ und „bergab“ hangeln.

3. Widerstandsbänder

Auch Widerstandsbänder sind vielseitig einsetzbar und können in Verbindung mit den Wave Bars für einige Übungen genutzt werden.

Für das Trizepstraining befestigt ihr das Band an der niedrigsten Sprosse. Dabei könnt ihr auch einen zusätzlichen Griff am Band befestigen.

Auch die Beine könnt ihr mit einem Widerstandsband und den Wave Bars ganz einfach trainieren. Für einen Kniehebelauf mit Widerstand schlingt ihr das Band ungefähr auf Hüfthöhe um die Sprosse und legt es euch um die Hüfte.

Für die Beinkräftigung hängt ihr das Band an der zweiten Sprosse von unten und an einem Fuß ein. Dann könnt ihr entweder im seitlichen Stand das Bein zur Seite führen oder gerade nach hinten in eine Standwaage. Dabei könnt ihr euch auch an der Sprossenwand festhalten.

Mehr erfahren

Haben wir Euer Interesse geweckt? Hier geht es direkt zu den Wave Bars in unserem Shop. Bei Fragen zu unserer neuen Sprossenwand könnt Ihr Euch außerdem jederzeit telefonisch oder per E-Mail an unsere Experten vom Produktmanagment wenden:
+49 (0) 7191 95 70 70 | info@kuebler-sport.de